Albert Heijn Erste kassenlose Geschäfte

In Amsterdam eröffnen in dieser Woche zwei „AH Shop & Go“-Läden ohne Kassen. Die rund um die Uhr geöffneten Geschäfte bieten frische, verzehrfertige Produkte, die entweder sofort verbraucht, schnell aufgewärmt oder zubereitet werden können.

Montag, 24. September 2018 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Erste kassenlose Geschäfte
Bildquelle: Belz

Daneben gibt es täglich frisch hergestellte Backwaren, sowie Grundnahrungsmittel und eine Auswahl an alkoholischen Getränken und Blumen, schreibt die niederländische Tageszeitung Het Parool in ihrer heutigen Ausgabe. Um bei Shop & Go kassenlos einkaufen zu können, müssen sich die Kunden bei Tap-to-Go registrieren. Sie erhalten dann eine Chipkarte, mit deren Hilfe sie den Preis der gewählten Produkte am Regal scannen, diese einpacken und den Laden direkt verlassen können, ohne hier zu bezahlen. Zehn Minuten später wird der Betrag automatisch vom Konto abgebucht. Jan-Willem Dockheer, Direktor von AH to go sagt: „Mit Tap to Go gehört Schlange-Stehen vor der Kasse der Vergangenheit an und Kunden können fast sofort ihren Einkauf genießen.“ AH will den Service auf alle 80 Shop & Go-Läden ausweiten. Bereits nächste Woche soll die Filiale an der U-Bahn-Station am Amsterdamer Hauptbahnhof folgen.

Neue Produkte

LP.economy - Internationale Nachrichten

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden