Anzeige

Aldi USA Rollt Lieferservice aus

Lebensmittel Praxis | 19. September 2018
Aldi USA: Rollt Lieferservice aus

Bildquelle: Aldi US

Aldi USA geht die Platzhirsche Walmart, Kroger und Amazon an. Aldis Anfang vergangenen Jahres testweise gestarteter Lieferservice, der in nur wenigen, ausgewählten Städten der USA verfügbar war, wird landesweit ausgerollt.

Anzeige

Rund 80 Prozent der Aldi-Filialen des Landes werden bis Ende dieses Jahres über Instacart einen Lieferservice anbieten, sagte Jason Hart, CEO von Aldi USA, dem Internet-Nachrichtendienst „Business Insider“. Zudem werde Aldi noch dieses Jahr den sogenannten „Curbside Pickup“ prüfen, bei der Einkäufe online getätigt werden können. Anschließend kann der Kunde zu dem Geschäft fahren, wo ein Mitarbeiter die verpackten Artikel in sein Auto lädt, ohne dass der Kunde das Fahrzeug verlassen muss.

„Mehr denn je sind die Menschen auf Zeit und Geld bedacht“, sagte Hart. „Unsere Partnerschaft mit Instacart und die Erweiterung unserer E-Commerce-Optionen sind weitere Möglichkeiten, den wachsenden Bedürfnissen des heutigen Kunden gerecht zu werden, der sich hochwertiges Essen zu unschlagbaren Preisen wünscht.“ Erstbesteller werden mit Vergünstigungen angelockt und erhalten auf ihre erste Instacart-Lieferung einen Rabatt von 10 US-Dollar sowie 35 US-Dollar auf ihre ersten drei Aldi-Bestellungen, wenn sie einen entsprechenden Code bei der Bestellung eingeben.

Aldi reagiert mit diesem Service auf die massive Konkurrenz von Walmart, Kroger und Amazon. Walmart beispielsweise plant, bis Ende 2018 in mehr als 800 Geschäften einen Lieferservice anzubieten. Schon jetzt haben Walmart-Kunden die Möglichkeit, Bestellungen an mehr als 1.500 Standorten im Land abzuholen.