Aldi Süd / Nord:Nachhaltiger Einkauf von Holz

Bildquelle: VDW

Aldi Süd / Nord Nachhaltiger Einkauf von Holz

Aldi Nord und Süd machen weiter in „gemeinsamer Sache“. Beide haben ihre Einkaufspolitik im Bereich Holzwirtschaft und Verpackungen neu definiert, um Nachhaltigkeitsaspekte weiter voranzubringen. Ziel ist, für alle Holz- und holzbasierten Produkte künftig ausschließlich Rohstoffe aus nachhaltig zertifiziertem Anbau bzw. recycelte Materialien zu verwenden. Bis 2020 soll die Umstellung vollständig umgesetzt sein.

Anzeige

Dies schließt auch sämtliche Verpackungen ein. Dort wo möglich setzen sich die Unternehmensgruppen dabei für den Einsatz von Recyclingmaterialien ein. „Wir wollen langfristig einen Beitrag dazu leisten, die schützenswerte Ressource Wald zu erhalten“, sagt Rayk Mende, Geschäftsführer Corporate Responsibility bei Aldi Nord. Vor allem der Schutz tropischer Wälder nehme hierbei einen besonderen Stellenwert ein. Vor drei Jahren hatte Aldi Süd bereits eine erste Holz-Einkaufspolitik veröffentlicht. „Ein Großteil der von uns gehandelten Holz-Produkte ist bereits nach anerkannten Standards zertifiziert“, so Dr. Julia Adou, Leiterin Corporate Responsibility bei Aldi Süd.