Anzeige

Energieeffizienz Der Handel rüstet auf

Lebensmittel Praxis | 10. November 2017
Energieeffizienz: Der Handel rüstet auf

Metro Deutschland und der Energieversorger Eon starteten Ende Oktober eines der größten zusammenhängenden Projekte von Photovoltaik-Aufdachanlagen in Deutschland. Auf den Dächern von bis zu 30 Metro-Großmärkten werden Solaranlagen errichtet, die eine Eigenstromversorgung ermöglichen. Auf diese Weise wird Metro langfristig jährlich bis zu 12.000 t CO² einsparen.

Anzeige

Das ist nur ein Beispiel dafür, wie deutsche Handelsunternehmen von Aldi über Edeka bis Globus energieeffizienter werden wollen. „Wir haben gelernt, welche Kennzahlen wir direkt beeinflussen können“, sagt Falk Langhof, Filialleiter vom E-Center Wehrmann in Enger in der aktuellen Titelstory der LP. Das E-Center ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie selbst in Bestandsmärkten Energiefresser eingedämmt werden können. Es müssen also nicht immer nur groß angelegte Neubauprojekte mit Geothermie, Wärmerückgewinnung oder Photovoltaik-Anlagen sein. Mehr dazu in LP 18/2017, die heute erschienen ist.