Edeka Nord:Wechsel in der Geschäftsführung

Bildquelle: Frederik Röh

Edeka Nord Wechsel in der Geschäftsführung

Die beiden Geschäftsführer der Edeka Nord, Carsten Koch und David Strack (Foto, v. l.), verlassen das Unternehmen. Wie die Regionalgesellschaft bekannt gab, wurde Stefan Giese, bis dato Geschäftsbereichsleiter Einkauf, neben Martin Steinmetz neu in die Geschäftsführung des Unternehmens berufen.

Anzeige

Steinmetz ist für die Ressorts Controlling, Logistik und IT sowie Fleischwerk zuständig. Mit dem Wechsel und der Beschränkung auf zwei statt drei Geschäftsführer sollen die Entscheidungswege gestrafft und Reaktionszeiten verkürzt werden, heißt es in einer Mitteilung.

Mit Blick auf die weitere strategische Ausrichtung der Edeka-Regionalgesellschaft sei es zu „erkennbar unterschiedlichen Auffassungen gekommen, die einer weiter erfolgreichen Zusammenarbeit im Wege stehen“, so die offizielle Begründung für den Weggang von Koch und Strack. Beide würden sich daher künftig neuen Herausforderungen außerhalb der Edeka-Gruppe stellen.

Carsten Koch war seit Juli 2005 Geschäftsführer der Edeka Nord. Seit August 2008 war er Sprecher der Geschäftsführung. Koch verantwortete die Ressorts Finanzen, Immobilien und allgemeine Verwaltung. Der studierte Jurist und Politologe arbeitete zuvor als Wirtschaftsanwalt und ab 1999 als Leiter der Rechtsabteilung des Edeka-Verbands. 2004 stieg er dort zum Geschäftsbereichsleiter Recht auf.

David Strack war seit September 2014 Geschäftsführer der Edeka Nord und verantwortete bis dato die Ressorts Vertrieb/ Marketing sowie Einkauf Food und Nonfood, den Regie-Einzelhandel, das Qualitätsmanagement und die Backwarensparte. Der Betriebswirt begann 1994 seine berufliche Laufbahn bei Aldi Süd. Später war er u. a. Geschäftsführer Deutschland Category Management/ Einkauf/ Marketing bei Plus in Mülheim.

Ende September sprachen die beiden Manager mit der Lebensmittel Praxis über ihre Strategie und Ziele für die Edeka Nord. Lesen Sie hier das Interview.