Metro AG:Anleger zurückhaltend

Bildquelle: Metro

Metro AG Anleger zurückhaltend

Die Anleger haben zurückhaltend auf den Börsengang der Metro AG reagiert, den Metro-Chef Olaf Koch (Foto) als „historischen Tag“ bezeichnete. Der Kurs des Lebensmittelgeschäfts lag zum Handelsschluss am ersten Börsentag nach der Aufspaltung des einst größten deutschen Handelskonzerns unter dem Startwert.

Anzeige

Die Kurse der beiden Teile summierten sich zum Handelsschluss auf 27,626 Euro und lagen damit knapp 6 Prozent unter dem letzten Xetra-Kurs der alten Metro. Das Lebensmittelgeschäft mit dem Namen Metro Wholesale & Food verlor nach dem Start bei 20 Euro auf noch 18,05 Euro je Anteil zum Xetra-Handelsschluss; für die Elektroniksparte Ceconomy ging es von anfangs 9,320 Euro auf 9,576 Euro nach oben. Nach den geltenden Regeln der Deutschen Börse musste die „neue“ Metro-Aktie am Donnerstagabend den MDAX verlassen. Frühestens Anfang September kann sie wieder aufgenommen werden.

Beobachter rechnen für die Kurse der beiden neuen Unternehmen für die nächsten Tage oder Wochen mit stark schwankenden Notierungen – ein Zustand, der sich so lange hinziehen kann, bis sich der Markt auf eine Bewertung geeinigt hat. Das Unternehmen setzt langfristig durch die Aufspaltung auf positive Effekte für die Anleger.