Edeka Südbayern:Starkes Wachstum, neues Format

Edeka Südbayern Starkes Wachstum, neues Format

Für die Edeka Südbayern war 2016 „ein sehr erfolgreiches Jahr, das uns richtig Spaß gemacht hat –sowohl bei Umsatz, Ergebnis und Expansionsleistung“, sagt Claus Hollinger, Sprecher der Geschäftsführung (Foto) im LP-Gespräch.

Anzeige

Die Regionalgesellschaft hat ihren Konzernumsatz um 2,58 Prozent auf 2,89 Mrd. Euro netto (ohne Innenumsätze) gesteigert. Auch 2017 läuft bisher vielversprechend: Die Tengelmann-Integration liegt im Plan, und ein neues Kleinflächenkonzept steht in den Startlöchern. Wachstumstreiber waren im vergangenen Jahr einmal mehr die selbstständigen Kaufleute. Die 749 selbstständigen Händler erreichten mit 2,48 Mrd. Euro und einem Plus von 3,7 Prozent einen überdurchschnittlich starken Umsatzzuwachs. Der Großhandel wuchs um 2,88 Prozent. Das EBIT legte von 3,13 auf 3,15 Prozent geringfügig zu. „Im vergangenen Jahr hatten wir auch einen deutlich überdurchschnittlichen Netto-Zuwachs an Neuflächen von 2,55 Prozent“, sagt Hollinger. „Die Expansion betrug mehr als 40.000 qm Neufläche, dagegen lag die Abschmelzung bei unter 20.000 qm.“ Auch 2017 läuft bisher gut für die Südbayern. In den ersten drei Monaten hat der Großhandel „ein Plus im zweistelligen Prozentbereich erreicht – inklusive der ca. 60 Tengelmann-Filialen, die bis dahin umgestellt wurden“, so Hollinger. Die 174 Tengelmann-Filialen, die derzeit umgebaut und auf Lunar umgestellt werden, sollen alle bis Ende September umgeflaggt sein. 126 Märkte werden auf Edeka umgestellt und 48 Standorte auf ein neues Konzept. Das Kleinflächenformat für Flächen bis 600 qm heißt Edeka xpress und geht am 17. Juli in München an den Start. Mehr dazu lesen Sie im vollständigen Gespräch mit Claus Hollinger und seinen Geschäftsführerkollegen Annemarie Schalk und Werner Gruber in LP 12/2017, die am 14. Juli erscheint.