Einschränkung für Onlinehandel Grüne rudern zurück

Die niedersächsischen Grünen sind von ihrer viel diskutierten Forderung nach Einschränkungen für den Onlinehandel am Sonntag abgerückt. In dem wirtschaftspolitischen Programm für die Landtagswahl, das die Delegierten am Sonntag verabschiedeten, ist nun lediglich von einem „besonderen Schutz des Sonntags“ die Rede.

Montag, 12. Juni 2017 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Grüne rudern zurück
Bildquelle: shutterstock

Die Arbeitnehmerrechte von Menschen, die sonntags arbeiten müssten, sollten gewahrt bleiben, heißt es weiter. Der Onlinehandel wird nicht erwähnt.  Der Landesvorsitzende Stefan Körner hatte vor einigen Tagen bundesweit Aufsehen erregt mit seiner Ankündigung, die Grünen wollten sich dafür einsetzen, dass Online-Bestellungen am Sonntag erst ab Montag bearbeitet werden dürfen. „Das war eine Diskussionslage“, sagte Körner nun am Rande des Grünen-Parteitags in Wolfenbüttel.

Der Landesvorstand habe sich in der Zwischenzeit mit den Befürwortern dieses Anliegens darauf geeinigt, allgemein auf die Rechte der Arbeitnehmer bei der Sonntagarbeit zu verweisen. „Den Sonntag zu verteidigen für die, die nicht unbedingt arbeiten müssen – dafür stehen wir“, sagte Körner.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Supermarkt des Jahres 2021 Videos

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten