Anzeige

Institut der deutschen Wirtschaft Wettbewerbsnachteil DSGVO

Lebensmittel Praxis | 15. Januar 2020
Institut der deutschen Wirtschaft: Wettbewerbsnachteil DSGVO
Bildquelle: Institut der Deutschen Wirtschaft

Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO, schützt die Daten von europäischen Bürgern. Für die Unternehmen ist die Regelung vor allem mit viel Aufwand verbunden – und mit Nachteilen im internationalen Wettbewerb, wie eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt.

Anzeige

Rund ein Drittel der Unternehmen in Deutschland haben nach eigenen Angaben Wettbewerbsnachteile durch die DSGVO, sagt Barbara Engels (Foto), Autorin der Studie. Vor allem im Konkurrenzkampf mit internationalen Firmen, die sich außerhalb der EU nicht an die DSGVO halten müssen, sei das spürbar, zeigt eine IW-Studie, für die 862 Unternehmen befragt wurden. Besonders Industriedienstleister haben mit der DSGVO zu kämpfen: 37 Prozent von ihnen fühlen sich nach eigenen Angaben benachteiligt. Bemerkbar macht sich das beispielsweise im Marketing: Für personalisierte Onlinewerbung müssen die Unternehmen in der Regel erst die Einwilligung der Kunden einholen. Ein weiterer Nachteil sind die potenziell drakonischen Strafen, die bei vielen Unternehmen zu Rechtsunsicherheit führen. .