Anzeige

Pressegroßhändler Stärker als Gesamtverband

Lebensmittel Praxis | 15. Mai 2019
Pressegroßhändler: Stärker als Gesamtverband
Bildquelle: Carsten Hoppen

Bei ihrer Versammlung am Mittwoch, 22. Mai, wollen die deutschen Pressegroßhändler einen Gesamtverband gründen. Dies geht aus einer Pressemeldung des Bundesverband Presse-Grosso e.V. (BVPG) und der Arbeitsgemeinschaft Pressevertrieb (APV) hervor.

Anzeige

Für den Gründungsvorstand kandidieren Frank Nolte (Süddeutsche Zeitungszentrale, Stuttgart), Vincent Nolte (Presseservice Nord, Bremen), Jan Carlsen (Grossounion Nord, Hannover) sowie Felix Wahlich (Cottbusser Presse Vertrieb, Cottbus).

Die Gründungsversammlung bildet nach der Mitteilung den Abschluss zielgerichteter Beratungen seit Mai 2018 über eine vereinte Interessenvertretung. Der Gesamtverband vereine die selbstständigen Pressegroßhändler und die Pressegroßhändler, an denen Verlage beteiligt sind. Die Unternehmen kooperieren bereits seit vielen Jahren in der Praxis. Sie bündeln nach eigenen Angaben nun die Kräfte formal in einer gemeinsamen Organisation mit Sitz in Köln.

Zu den Kernaufgaben des noch zu gründenden Verbandes zählten praxisnahe Services im Bereich Marketing, Key Accounting und Datenmanagement sowie klassische Verbandsfunktionen wie Public Affairs, Öffentlichkeitsarbeit und Recht.


„Aufgrund seiner Mitgliederstruktur führt der Gesamtverband keine Verhandlungen über Konditionen“, heißt es wörtlich in der Pressemeldeung. Er beauftrage mit der Anbahnung und dem Abschluss von Branchenvereinbarungen den BVPG, der als Vereinigung i.S.d. Paragraf 30 Abs. 2a GWB wettbewerbsrechtlich legitimiert ist.