Anzeige

Pernod Ricard Mehr Alkoholika verkauft

Lebensmittel Praxis | 18. April 2019
Pernod Ricard: Mehr Alkoholika verkauft
Bildquelle: LP-Archiv

Die guten Geschäfte mit Alkoholika vor allem in Großbritannien, Russland und asiatischen Ländern haben Pernod Ricard ein deutliches Umsatzwachstum beschert. Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr: plus 8 Prozent.

Anzeige

Im dritten Geschäftsquartal bis Ende März steigerte der französische Hersteller von Absolut Vodka, Havana Club Rum und Jameson Whiskey seinen Umsatz um 4,5 Prozent auf 2 Milliarden Euro. Das stärkste Wachstum verzeichnete Pernod Ricard mit 3 Prozent in Asien. In Amerika und Europa lag das Plus jeweils bei 2 Prozent – getrieben von einer starken Nachfrage in Russland und Großbritannien.

Für das laufende Geschäftsjahr bis Ende Juni rechnet Pernod Ricard im fortgeführten Geschäft jetzt mit einem währungsbereinigten Gewinnplus von etwa 8 Prozent. Bisher hatte das Management 6 bis 8 Prozent angepeilt. „Das Wachstum war sehr stark und weit gestreut in den ersten neun Monaten“, sagte Konzernchef Alexandre Ricard.

Bereinigt um Währungskurse sowie den Kauf und Verkauf von Unternehmensteilen lag das Wachstum allerdings nur bei 2,5 Prozent.