Anzeige

Süßwarenhersteller Potente Werber

Lebensmittel Praxis | 27. März 2019
Süßwarenhersteller: Potente Werber

Bildquelle: Getty Images

Die Werbeaktivitäten der Süßwarenbranche in Deutschland haben 2018 zum dritten Mal in Folge zugenommen. Mit einem Plus von sieben Prozent summierten sich die Werbeausgaben auf 1,03 Milliarden Euro und überschritten erstmals diese Marke.

ANZEIGE
Anzeige

Der volumenstärkste Teilmarkt ist die Riegelwerbung. Nach einem Anstieg um 25 Millionen Euro liegen allein für diese Produktgattung die Werbegelder bei 185 Millionen Euro. Ein dickes Plus von 30 Prozent zeigte sich zudem bei Keksen. Hier entfällt das Gros der Zuwächse auf die Marken Leibnitz und Oreo.

Weitere Marktsegmente wie Eiscreme, Nüsse & Trockenfrüchte, Pralinen und Tafelschokolade erreichen ebenfalls einen Peak innerhalb der analysierten fünf Jahre. Eine Entspannung zeichnet sich in der medialen Kommunikation für Bonbons sowie für Chips & Salzgebäck ab. Um fünf bis zehn Millionen Euro liegen hier die Werbeausgaben unter den Vorjahreswerten.

97 Prozent der medialen Kommunikation läuft über TV. Pro Monat werben im Durchschnitt 100 Marken für Süßwaren. Trotz der Vielzahl werbender Marken fällt eine starke Konzentration in den einzelnen Produktmärkten auf. Die weitaus stärkste herrscht im Markt für Fruchtgummi und Lakritz. Hier repräsentieren drei Marken nahezu 100 Prozent des Werbevolumens.


Bei anderen Produkten wie beispielsweise Pralinen oder Riegel ist die Konzentration der Top 3-Marken quasi halbiert und erreicht nur knapp 50 Prozent des Werbevolumens.

Neben den schon traditionell werbestarken Marken bedeutender Süßwarenhersteller wie Ferrero, Haribo, Lindt, Mondelez und Storck finden sich auch einige Marken als Newcomer im aktuellen Werberanking. Ferrero hat mit „Kinder Ice Cream“ sein Portfolio und zugleich seine Werbepräsenz erweitert, XOX bewirbt neu das Popcorn White Bites. Prolupin bringt vegane Produkte aus der Süßlupine unter dem Namen „Made with Luve“ auf den Werbemarkt.