Omira Partnerschaftliche Gespräche

Die Molkerei Omira verhandelt mit einem möglichen Partner. "Wir stehen in weit fortgeschrittenen Gesprächen und gehen davon aus, diese im Mai abzuschließen", teilte das Ravensburger Unternehmen mit. Zentrale Punkte der Verhandlungen seien die Sicherung eines überdurchschnittlichen Milchgeldes für die Omira-Landwirte und der Zugang zu internationalen Märkten.

Freitag, 28. April 2017 - Hersteller
LEBENSMITTEL PRAXIS
Artikelbild Partnerschaftliche Gespräche
Bildquelle: Omira

Der Name des möglichen Partners nannte Omira allerdings nicht - es sei Vertraulichkeit vereinbart worden. Über die Verhandlungen hatte zuerst der SWR berichtet. Arla wird als potenzieller Übernehmer hochgehandelt. Deutsche Molkereien scheiden nach Einschätzung von Brancheninsidern eher aus. Omira kämpft mit der schwierigen Situation auf dem Milchmarkt - insbesondere mit branchenweit niedrigen Preisen für Frischmilch und Magermilchpulver. 2016 lag der Umsatz nach Unternehmensangaben bei rund 420 Mio. Euro, nach 460 Mio. im Vorjahr. Das Jahresergebnis blieb mit rund 1 Mio. Euro stabil. Für das Unternehmen mit Standorten in Ravensburg und dem bayerischen Neuburg arbeiten nach eigenen Angaben rund 650 Mitarber.

Viel gelesen in Hersteller

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten