Tarifkonflikt/Niedersachsen Warnstreik am umsatzstarken Westfalentag

Während der laufenden Tarifrunde im Handel hat die Gewerkschaft Verdi für den heutigen Mittwoch zu Warnstreiks in Niedersachsen aufgerufen. Ausgerechnet am sogenannten Westfalentag, wenn viele Kunden aus NRW zum Einkaufen über die Landesgrenze fahren, weil dort Feiertag ist.

Mittwoch, 01. November 2023 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Warnstreik am umsatzstarken Westfalentag
Bildquelle: Getty Images

Zur zentralen Kundgebung in Osnabrück (12 Uhr) erwarten die Organisatoren rund 500 Teilnehmer aus dem ganzen Land. Dabei sprechen die Verdi-Verhandlungsführerin Sabine Gatz und Kornelia Hausmann, Geschäftsführerin des Verdi-Bezirks Weser-Ems.

Wegen des Feiertages Allerheiligen in Nordrhein-Westfalen werden am Mittwoch besonders viele Kunden aus dem Nachbarbundesland in den grenznahen Einkaufsstädten wie etwa Osnabrück erwartet - umgangssprachlich wird dieser Tag in Niedersachsen auch als „Westfalentag“ bezeichnet.

Die Gewerkschaft Verdi fordert für 330.000 Beschäftigte im niedersächsischen Einzelhandel und rund 28.000 Beschäftigte in Bremen 2,50 Euro mehr Gehalt und Lohn pro Stunde, mindestens aber ein rentenfestes Entgelt von 13,50 Euro pro Stunde. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 250 Euro angehoben werden, die Laufzeit des Tarifvertrages soll zwölf Monate betragen. Für den Groß- und Außenhandel fordert die Gewerkschaft unter anderem eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 13 Prozent, mindestens um 400 Euro.

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten