Umsatzrückgang Metro-Bilanz schwach

Die Schwäche des russischen Rubels und der türkischen Lira haben dem Großhändler Metro im Sommer einen Umsatzrückgang eingebrockt, so zumindest die offizielle Lesart des Großhändlers. Doch auch wegen eines Cyberangriffes vor einigen Monaten seien höhere Kosten für die Sicherheit der Computersysteme angefallen.

Freitag, 20. Oktober 2023 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Metro-Bilanz schwach
Bildquelle: Metro AG

Für das gesamte abgelaufene Geschäftsjahr rechnet der Vorstand nun mit einem um Sonderposten bereinigten operativen Gewinn (bereinigtes Ebitda) in der unteren Hälfte der bisherigen Zielspanne. Nach seinen Prognosen dürfte das Ergebnis von knapp 1,4 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2021/2022 wechselkursbereinigt um 150 bis 225 Millionen Euro sinken. 

Im vierten Geschäftsquartal bis Ende September ging der Erlös des Konzerns im Jahresvergleich um 1,1 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro zurück. Bei stabilen Währungskursen wäre der Erlös den Angaben zufolge um 5,4 Prozent gestiegen. Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr blieb dem Großhandelskonzern damit noch ein unbereinigtes Umsatzplus von 2,7 Prozent auf 30,6 Milliarden Euro. Analysten hätten im Durchschnitt mit einem etwas stärkeren Anstieg gerechnet, bestätigt Metro.

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten