Amazon-Standorte Streik bis Heiligabend

Beschäftigte des Versandhändlers Amazon haben heute an sechs Standorten die Arbeit niedergelegt. Die Streiks in Werne, Leipzig, Rheinberg, Bad Hersfeld (zwei Standorte) und Koblenz sollen bis einschließlich Heiligabend andauern.

Montag, 21. Dezember 2020 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Streik bis Heiligabend
Bildquelle: Amazon

Verdi rechnet mit rund 1.700 Streikteilnehmern. Während der Konzern seine Milliardengewinne weiter erhöht, verweigert er den Beschäftigten eine tarifvertragliche Bezahlung, rechtfertigt Verdi den Streik. Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger spricht bei der Bezahlung von „Mindestbedingungen“.  „Stattdessen werden unsere Kollegen einem noch größeren Druck ausgesetzt, weil Amazon trotz der zusätzlichen Arbeitshetze Lieferversprechungen macht. Das geht unweigerlich auf Kosten der Gesundheit der Belegschaft, gerade jetzt unter den Bedingungen der Pandemie."

Amazon schreibt dazu:  "Auswirkungen auf Kundenlieferungen haben die Aktionen nicht, der allergrößte Teil der Mitarbeiter arbeitet ganz normal." In Deutschland liege der Einstiegslohn zwischen 11,30 und 12,70 Euro brutto pro Stunde, das gelte auch für die Amazon-Saisonkräfte.

 

 

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten