Anzeige

Bünting Rückkehr in schwarze Zahlen

Lebensmittel Praxis | 23. Januar 2019
Bünting: Rückkehr in schwarze Zahlen

Bildquelle: Bünting

Die Neustrukturierung bei der Leeraner Handelsgruppe Bünting schlägt sich in der Rückkehr zu schwarzen Zahlen nieder. „Wir sind wieder in allen Kennzahlen schwarz“, sagt der Vorstandsvorsitzende Markus Buntz (Foto). Die jetzt veröffentlichten Bilanzzahlen für 2017 weisen ein Betriebsergebnis von 9,7 Millionen Euro aus. Gegenüber dem Vorjahr war diese nahezu eine Verdoppelung. Auch im Geschäftsjahr 2018, zudem die finalen Zahlen noch ausstehen, habe sich diese Entwicklung fortgesetzt. „Wir werden 2018 sowohl operativ als auch im Gesamtkonzern ein positives Ergebnis erreichen“, unterstreicht Buntz.

Anzeige

Nach diesem Turnaround setzt Bünting wieder auf Expansion im Kerngebiet und die Modernisierung bestehender Standorte. Bereits mehr als 100 Combi- und Famila-Standorte sind umgebaut. Derzeit steht ein umfassender Umbau im Famila-Einkaufsland in Oldenburg bei laufendem Betrieb an. Auch die stärkere Verknüpfung von stationärem Geschäft und E-Commerce wird angegangen. Quasi aufbauend auf der Plattform mytime.de können seit kurzem auch Combi-Kunden Online einkaufen. In Oldenburg werden verschiedene Zustellungskonzepte getestet. An drei Standorten ist dort schon die Abholung im Markt installiert, zudem wird der Einsatz eines Lieferdienstes getestet sowie die Akzeptanz von Abholstationen.

Für 2019 sieht Buntz Bünting gut gerüstet. Über eine im Februar startende Dachmarkenkampagne soll die Neuausrichtung von Famila und Combi und das „Bekenntnis zur norddeutschen Herkunft“ hervorheben.