Anzeige

Bundesministerium für Ernährung Maßnahmen gegen Afrikanische Schweinepest

Lebensmittel Praxis | 21. Dezember 2018
Bundesministerium für Ernährung: Maßnahmen gegen Afrikanische Schweinepest

Bildquelle: Getty Images

Die EU-Agrar- und Umweltminister haben diese Woche in Brüssel beschlossen, die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der afrikanischen Schweinepest (ASP) zu stärken. Außerdem wollen sie eine Strategie mit Maßnahmen zur Prävention dieser Tierseuche ausarbeiten.

Anzeige

Um diese Seuche unter Kontrolle zu bringen, muss die internationale Zusammenarbeit der Veterinärdienste mit den Bereichen gewährleistet sein, die für Umweltangelegenheiten, Verkehr, Landwirtschaft und Jagd zuständig sind. Staatssekretär Hermann Onko Aeikens betonte: „Die Zusammenarbeit mit den Jägern ist von großer Bedeutung, weil ihnen im Bereich des Managements der Schwarzwildpopulation eine besondere Verantwortung zukommt. Wichtig ist auch die Aufklärung. Vor allem saisonale Arbeitskräfte und Kraftfahrer im Grenzverkehr müssen sensibilisiert werden: Das größte Risiko bei der Einschleppung der ASP ist der Faktor Mensch. Deshalb hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft umfangreiche Maßnahmen ergriffen, um die Öffentlichkeit umfassend zu informieren und so präventiv der ASP entgegen zu wirken.“