Rewe Forciert „Ohne Gentechnik“

Rewe startet die Umstellung von Schweinefleischprodukten unter der Marke Wilhelm Brandenburg in den Selbstbedienungsregalen auf eine zertifiziert gentechnikfreie Erzeugung. Pilotregion ist Bayern. In den Märkten der Niederlassung Süd sind künftig unter anderem Schnitzel, Nackensteaks, Medaillons und Geschnetzeltes vom Schwein mit dem „Ohne Gentechnik“-Siegel erhältlich.

Montag, 07. Mai 2018 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Forciert „Ohne Gentechnik“
Bildquelle: Rewe

Die Kennzeichnung vergibt der „Verband Lebensmittel Ohne Gentechnik e.V. (VLOG) und verknüpft damit strenge Anforderungen an die Fütterung und Herstellung. Ziel von Rewe ist, das komplette SB-Schweinfleisch-Sortiment der Eigenmarke – aktuell sind das 23 Artikel – sukzessive und bundesweit auf „Ohne Gentechnik“ umzustellen. An der Umsetzung arbeitet das Unternehmen seit mehr als einem Jahr gemeinsam mit Lieferanten und Erzeugern.

Für die Mehrkosten, die bei den Landwirten für den Einsatz gentechnikfreier und bevorzugt heimischer Futtermittel entstehen, zahlt Rewe einen Zuschlag. Die Kunden müssen für das GVO-freie Schweinefleisch allerdings keinen Cent mehr bezahlen als zuvor.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Supermarkt des Jahres 2021 Videos

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten