Edeka:Interesse an Albi

Bildquelle: Edeka

Edeka Interesse an Albi

Edeka will den Fruchtsafthersteller Albi mit Sitz in Berghülen bei Ulm übernehmen. Das hat das Bundeskartellamt auf seiner Liste der laufenden Verfahren veröffentlicht. Zuvor hatte die «Heilbronner Stimme» darüber berichtet.

Anzeige

Albi rangiert mit rund 93 Mio. Abfüllungen auf Platz sieben der Saftproduzenten in Deutschland. Die Produkte sind im gesamten deutschen Lebensmittelhandel vertreten, darunter auch Handelsmarken. Edeka hat bereits eine Saftproduktion (Sonnländer) in Mecklenburg –Vorpommern im Portfolio mit eigenen Plantagen und einem Fruchtpresswerk in Polen. Ziel der Beteiligungen ist, die Abhängigkeit von externen Lieferanten zu verringern.