Suppen Potenziale ausschöpfen

Der Suppenmarkt braucht einen Anschub. Ansatzpunkte gibt es viele. Ihre Marktrelevanz wird sehr unterschiedlich beurteilt. Insbesondere von der Marke wird am PoS Aktivität erwartet.

Donnerstag, 01. November 2012 - Sortimente
Dieter Druck
Artikelbild Potenziale ausschöpfen
Bildquelle: fotolia

Inhaltsübersicht

Die Dosensuppe – ein manchmal leichtfertig mit dem Zusatz „low interest“ klassifizierter Klassiker, dem aber nach Meinung vieler Markenanbieter ausreichend Potenzial innewohnt, um den Markt zu beleben.

In Käuferwanderungsanalysen der GfK ist zu erkennen, dass sich eine leichte Entwicklung von Trocken- zu Nasssuppen bzw. -eintöpfen und von dort weiter zu gekühlten Fertiggerichten vollzieht. Das Segment der Gekühlten ist jedoch vergleichsweise klein und sogar leicht rückläufig in den vergangenen Jahren. Denn die Suppe insgesamt, ob nass oder trocken, kämpft mit veränderten Verzehrgewohnheiten. Beispielsweise bleibt das sonntägliche Familienessen mehr und mehr auf der Strecke. Dazu kommt die Konkurrenz eines ständig wachsenden Snacking-Angebotes für den Außer-Haus-Verzehr von verschiedensten Vertriebsformaten.

Der Markt für Nass-Suppen und Eintöpfe ist im vergangenen Jahr mit -3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Quelle: IRI, LEH total, Umsatz, MAT Sep. 2012 vs. 2011) rückläufig gewesen. Die Betrachtung ohne Aldi ist mit -2 Prozent etwas weniger stark negativ.

Laktose-, glutenfrei, Verzicht auf Geschmacksverstärker, Premium, verbrauchsgerechte Portionen, kreative Rezepturen, Saisonalität und Regionalität heißen mögliche Ansatzpunkte, um das Verbraucherinteresse wieder stärker auf die Suppe zu lenken. Die Verpackung wird kaum in Frage gestellt. Weißblechdose für Suppen und Eintöpfe, Glas für Fonds – das ist vom Verbraucher gelernt und akzeptiert. Anders im gekühlten Sektor. Hier ist derzeit u. a. das Weckglas in Mode als Zeichen für handwerkliche Zubereitung, Ursprünglichkeit und Regionalität.

Erasco ist Marktführer im Segment Nass-Suppen und Eintöpfe, nach eigenen Angaben mit steigenden Mengenanteilen. Der aktuelle, wertmäßige Marktanteil (IRI, LEH exkl. Aldi, MAT Sep. 2012) wird mit 36 Prozent beziffert. In Lübeck ist man überzeugt, dass „im Gegensatz zu anderen Kategorien bei Suppen und Eintöpfen noch Handlungsspielraum vorhanden ist“. Deshalb spielten verschiedene Trade-Marketing-Aktivitäten eine bedeutendere Rolle denn je am PoS. Der Konsument honoriere beispielsweise Mehrwert-Promotions, die im Gegensatz zu Preisaktionen eine Aufwertung der Category bedeuteten. „Zudem ist eine Fokussierung auf relevante Marken sinnvoll“, meint Jan-Hendrik Maag (Marketing Manager, Campbell’s Germany GmbH) Es sei besser, weniger Marken und dafür viele verschiedene Sorten in den Regalen abzubilden.

Auch Unilever setzt Zeichen im Segment der Nasssuppen mit der vor Kurzem gelaunchten Range Knorr Feinschmecker Gourmet*****. Sie werden seit der Kalenderwoche 38 exklusiv bei Edeka verkauft. Es gibt drei Sorten im 500-ml-Tetra-Pack (Aromapack genannt). Der Verzicht auf geschmacksverstärkende Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe etc. ist wie auch in diesem Fall von Knorr praktiziert, inzwischen Basis der Produktentwicklung.

Neue Produkte

Im Gespräch - Hersteller