Haltungsformen 3 und 4 Aldi Süd stellt schneller um als angekündigt

Die Umstellung auf bessere Haltungsformen gelingt bei Aldi Süd schneller als vom Unternehmen geplant. Dr. Julia Adou (Foto), zuständig für Nachhaltigkeit, hat gerade einen Zwischenbericht gegeben.

Mittwoch, 14. Februar 2024 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Aldi Süd stellt schneller um als angekündigt
Bildquelle: Aldi Süd

Danach stammt schon heute fast die Hälfte des Frischfleischs in den Filialen des Discounters aus den Haltungsformen 3 und 4, und zwar in den Bundesländern Hessen, Bayern und Baden-Württemberg. Dort ist die Nachfrage nach diesem Fleisch laut Adou besonders groß. Zudem kündigt sie an, dass ab März 2024 das gesamte Putenfrischfleisch aus den höheren Haltungsformen stammen soll. Damit erreiche man das Ziel für die komplette Tierart sechs Jahre vor dem selbst gesetzten Datum. Bei Trinkmilch (Eigenmarke) habe man die eigenen Ziele bereits übertroffen, das komplette Sortiment stammt laut Adou sowohl aus den Haltungsformen 3 und 4 als auch aus Deutschland. Sie bekräftigte die Ziele des Unternehmens, bis 2023 das gesamte Frischfleisch- und Trinkmilchsortiment sowie die gekühlten Fleisch- und Wurstwaren auf die tiergerechteren Haltungsformen 3 und 4 umzustellen.  

 

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten