Konsumflaute Einzelhandel mit Umsatzrückgang

Die allgemeine Konsumzurückhaltung lässt den realen Einzelhandels-Umsatz im ersten Halbjahr um 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr schrumpfen. Besonders im Lebensmitteleinzelhandel ist das Minus zu spüren.

Montag, 31. Juli 2023 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Einzelhandel mit Umsatzrückgang
Bildquelle: Getty Images

Dies gab das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden bekannt. Werden die Preiserhöhungen miteinberechnet (nominaler Umsatz) verzeichneten die Händler ein Plus von 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Differenz spiegle das deutlich gestiegene Preisniveau im Einzelhandel wider, erläuterte die Behörde.

Der Lebensmitteleinzelhandel verzeichnete im ersten Halbjahr einen bereinigten Umsatzrückgang von 5,8 Prozent. Einschließlich der Preiserhöhungen wurde ein nominales Plus von 7,6 Prozent erwirtschaftet. Laut dem Statistischen Bundesamt waren vor allem die gestiegenen Nahrungsmittelpreise die Ursache.

Besonders schlecht sah es mit einem realen Minus von 7,3 Prozent und einem nominalen Minus von 2,6 Prozent für den Internet- und Versandhandel aus. Ähnlich sah es mit einem realen Minus von 6,9 Prozent bei den Baumärkten aus. Lediglich Textilien, Bekleidung, Schuhe und Lederwaren verzeichneten ein reales Plus von 7,3 Prozent, nachdem hier die Umsätze in der Corona-Pandemie stark zurückgegangen waren.

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten