Tierwohl Netto will auf Haltungsstufe 1 verzichten

Netto hat sich laut einer Mitteilung das Ziel gesetzt, bis Ende September 2021 sein Angebot an frischem und mariniertem SB-Schweine- und Geflügelfleisch ausschließlich aus höheren Haltungsstufen zu beziehen und auf Haltungsform 1 zu verzichten. Vor wenigen Wochen hatte Wettbewerber Aldi angekündigt, sich sukzessive von den Haltungsformen 1 und 2 zu verabschieden.

Donnerstag, 29. Juli 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Netto will auf Haltungsstufe 1 verzichten
Bildquelle: Netto

Netto stellt aktuell schon bis Ende September die Schweinefleisch-Artikel der Eigenmarke Gut Ponholz auf die Haltungsstufe 2 um. Auch bei Aktionsware wird je nach ausreichender Warenverfügbarkeit die Haltungsstufe 2 angeboten. Die höheren Tierwohl-Standards beinhalten unter anderem, dass die Tiere mehr Platz und Zugang zu Beschäftigungsmaterialien haben. Insbesondere der Anteil an Haltungsstufen 3 und 4 wird in den kommenden Jahren massiv weiter ausgebaut – dazu zählt auch das Bio-Sortiment. Parallel steigert Netto bereits ab sofort auch das Angebot an verarbeiteten Fleisch- und Wurstwaren aus höheren Haltungsstufen. Wettbewerber Aldi macht nach eigenen Angaben bislang 15 Prozent des Umsatzes mit den Haltungsstufen 3 und 4. Bis 2030 soll Fleisch aus den Stufen 1 und 2 bei Aldi der Vergangenheit angehören. Tierschutzaktivisten wie Peta kritisieren die Maßnahmen als unzureichend und den zeitlichen Korridor als zu lang. Selbst bei Haltungsstufe 4 könne man für Schweine nicht von einer artgerechten Haltung zu sprechen.

Viel gelesen in Handel

Neue Produkte

Käse-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten