Anzeige

Metro Umsatz steigt – außer bei Real

Lebensmittel Praxis | 17. Januar 2019
Metro: Umsatz steigt – außer bei Real

Bildquelle: Metro

Der Handelskonzern Metro hat im Weihnachtsquartal auf wichtigen Auslandsmärkten punkten können. In Deutschland liefen die Geschäfte dagegen eher schlecht, wie aus den veröffentlichten vorläufigen Umsatzzahlen für das 1. Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 (Oktober bis Dezember) hervorgeht.

Anzeige

Eine starke Geschäftsentwicklung verzeichnete Metro demnach vor allem in ihren Großmärkten in Osteuropa mit einen Umsatzplus von 6,4 Prozent und in Asien mit einem Wachstum von 5,9 Prozent. Im Russlandgeschäft, derzeit das größte Sorgenkind des Konzerns, konnte die Metro den Abschwung bremsen. Die Umsätze seien nur noch leicht rückläufig gewesen, hieß es. In der Bilanz spiegeln sich die Fortschritte zwar kaum wieder. Denn negative Währungseffekte fraßen die Umsatzzuwächse in Osteuropa und Asien wieder auf. Der Umsatz sank daher im ersten Quartal im Jahresvergleich um 0,6 Prozent auf 8 Milliarden Euro.

Eher enttäuschend verliefen dagegen die Geschäfte in Deutschland, wo die Metro-Großmärkte leichte Umsatzrückgänge im Weihnachtsgeschäft hinnehmen mussten. Auch bei der zum Verkauf stehenden Supermarkttochter Real gingen die Umsätze leicht zurück. Lediglich das Onlinegeschäft rund um den Marktplatz real.de legte kräftig zu. Zum 31. Dezember 2018 umfasst das Standortnetz 279 Standorte, zwei Standorte weniger als zum Vorjahresstichtag. Im 1. Quartal 2018/19 wurden weder Standorte eröffnet noch geschlossen.