Anzeige

Rewe Group Investitionen in den stationären Handel

Lebensmittel Praxis | 29. September 2017
Rewe Group: Investitionen in den stationären Handel

Bildquelle: Michael Pru00f6ck

Die Rewe Group investiert neben dem E-Commerce in diesem Jahr rund 1,7 Mrd. Euro in die klassischen Ladennetze in ganz Europa, davon mehr als 900 Mio. Euro in Deutschland. Hier eröffnen die Kölner rund 250 Rewe- und Penny-Märkte neu, im Ausland sind es weitere 200 Neueröffnungen.

Anzeige

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Expansion über die Kooperationen von Rewe to Go mit Aral. Bis zum Jahresende werden 250 Stationen mit diesem Shopkonzept aufwarten. Langfristig werden es mehr als 1.000 Aral-Tankstellen sein. Stephan Koof, Bereichsleiter Expansion Handel Deutschland, erläutert: „Die Rewe Group ist einer der expansivsten Player der Handelsbranche in Deutschland und wir werden das hohe Expansionstempo beibehalten. Mit unseren Rewe to Go und Rewe City-Märkten besetzen wir gezielt urbane Räume. Und auch mit Penny gehen wir neben der ländlichen Nahversorgung nun auch wieder verstärkt in städtische Verdichtungsbereiche.“ Dabei wird die absolute Mehrzahl der Märkte auch in Zukunft Mietobjekte sein. Dennoch werde die Gruppe, insbesondere wenn für den klassischen Entwickler nicht mehr ausreichend lukrativ, auch bestehende Märkte und Grundstücke selber erwerben und entwickeln. Darüber hinaus bestehe Interesse an Flächen unterschiedlicher Art für die Logistik.