Anzeige

WPR Sauber mit System

Friederike Stahmann | 17. Mai 2011
WPR: Sauber mit System

Bildquelle: iStockphoto

Convenience ist auch in dieser Warengruppe wesentliches Merkmal der Neuheiten. Gefragt bei den Kunden sind Reiniger mit System.

Anzeige

„Das bisschen Haushalt macht sich von allein...", trällert schon seit den 1970er-Jahren Johanna von Koczian aus deutschen Radios. In diesen Song stimmen die Hersteller von Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln seitdem über alle Medienkanäle ein. Allabendlich im Fernsehen: Mütter im weißen Blütenkleid fahren lächelnd und mühelos mit Wischern aller Art über weiße Fliesenböden, um die Fußspuren der lieben Kinder oder Haustiere zu entfernen. Der Kunde, nein, eigentlich muss es richtiger heißen, die Kundin, versteht die Message und greift zu. Zum Beispiel bei Flachwischsysteme. Dieser noch junge Markt wächst seit Jahren kontinuierlich auf inzwischen mehr als 50 Mio. Euro Umsatz (Nielsen). Und ist damit das größte Segment im Bodenreinigungsmarkt. Klarer Marktführer in dieser Warenkategorie ist Vileda.

Dass man sich auf diesem Ruhm nicht ausruht, zeigen die Kurpfälzer auch 2011, dem Jahr, das bei Vileda unter dem Motto „Hygiene und Convenience" steht. Mit Produktinnovationen verschiedenster Art sollen die Kunden an die Markenprodukte gebunden werden. Im Sommer bringt man daher ein neues Bodenreinigungssystem heraus. Sein Name ist Programm: „1-2-Spray und sauber!". Die Reinigungsflüssigkeit ist im Stiel des Putzgerätes, an dessen Ende sich ein Sprühgriff befindet. Durch Drücken des Sprühgriffes wird das Reinigungsmittel vor die Wischerplatte gesprüht und der Boden kann feucht gereinigt werden.

Auch in Nassau ist man aktiv. Leifheit bringt 2011 den Tuchschrubber „CleanTenso" auf den Markt. Mit Hilfe eines integrierten Auspressmechanismus' wird das Tuch direkt am Griff des Schrubbers ausgewrungen und wieder über die Bürste gelegt. „Endlich kein Bücken und keine Hände im Schmutzwasser beim Putzen mit einem Schrubber", fasst Silvia Pörtner, Assistentin der Geschäftsbereichsleitung, die Vorzüge zusammen.

Procter & Gamble wird im Juli mit einer neuen Generation von Swiffer-Produkten auf den Markt kommen. Diese sollen dank nochmals verbesserter Staubverschlusstechnologie und neuer, handlicher Griffe für bessere Ergebnisse beim Staubwischen stehen. Die Produktverbesserung erstreckt sich über das gesamte Swiffer Produkt-Portfolio, also den Swiffer Staubmagnet und die Swiffer Bodentücher.

Nicht sauber, dafür aber lobenswert, ist bei den meisten Putzsystemen ihre Kompatibilität zu früheren Geräten oder Ausführungen. Ganz im Gegensatz zu Handybranche, wo Ladekabel Mehrfachsteckdosen überquellen lassen. So bietet Leifheit zum Beispiel drei Einzelstiele in unterschiedlichen Längen an und dazugehörige Köpfe, wie den Fensterwischer, Abzieher, Fliesen- und Wannenwischer, Staubwedel oder den Wand- und Deckenreiniger.

Den gleichen Gedanken pflegt man auch bei Procter & Gamble: „Aus Gründen der Konsumentenfreundlichkeit und ökologischer Nachhaltigkeit sind die Produkte von Procter & Gamble so konzipiert, dass Kompatibilität untereinander gewährleistet werden kann", sagt Victoria Klaucke für die Marke Swiffer.

Damit die Kommunikation dieser Unternehmensziele beim Verbraucher ankommt, ist man auch im Handel aktiv: „Mit dem PoS-Power-Paketen bietet Vileda dem LEH ab Herbst wieder eine aufmerksamkeitsstarke Präsentationsmöglichkeit sowohl der neuen Produkte als auch der Klassiker. Unterstützt durch geschulte Werbedamen und PoS-TV kann so die Verweildauer der Kunden im Markt erhöht und Mehrumsatz generiert werden", bringt es Nicole Messmer für Vileda auf den Punkt. Swiffer plant Promotions, die loyalen Kunden Vorteile bieten und neue Konsumenten für die Marke generieren. Mit so viel Hilfe macht sich das bisschen Haushalt sicher von allein.