Anzeige

Frühjahrsputz Klassiker mit Umsatzimpulsen

Susanne Klopsch | 11. April 2014
Frühjahrsputz: Klassiker mit Umsatzimpulsen

Bildquelle: Shutterstock

Der Frühjahrsputz kommt nicht aus der Mode und belebt verlässlich den Absatz von Putz- und Reinigungsmitteln. Im Trend bleiben Duft und Limited Editions.

Anzeige

Frühjahrsputz. Klingt ja irgendwie unsexy, aber ist trotzdem ein Klassiker. Und für Hersteller und Handel eine gute Gelegenheit, vor allem verstärkt Putz- und Reinigungsmittel herauszustellen. Insgesamt steht diese Kategorie im LEH für immerhin knapp 2 Mrd. Euro Umsatz.

Für das Thema Frühjahrsputz bietet Vileda noch bis Mai aufmerksamkeitsstarke Zweitplatzierungen an für Topseller, Gratiszugabe-Aktionen beispielsweise für das Bodenreinigungssystem Ultra Mat oder Sparpacks für den Glitzi-Topfreiniger. Ecover, Hersteller „grüner“ Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel (WPR) kombiniert in diesem Jahr zu seinem 35-Jährigen sechs Jubiläumsartikel, die sich auch unter dem Aspekt Frühjahrsputz vermarkten lassen: zwei Sorten Spülmittel (Granatapfel , Zitrone), Allzweckreiniger (Zitrone), Waschpulver (Universal, Color) sowie Weichspüler in der Variante „Unter der Sonne“. Werner & Mertz bietet für die Marke Frosch verschiedene Displays und Überfüller-Produkte unter der Themenpromotion „Zitrone“ an. Dazu gibt es Materialien für den PoS wie Pappfrösche, -zitronen oder Banderolen. „Diese Aktionen können genauso gut unter dem Dach Frühjahrsputz vermarktet werden“, heißt es in Mainz.

Nicht nur bei der Mode gibt es Trends. Auch bei Putz- und Reinigungsmitteln gibt es aus Sicht der Hersteller Trends und Produktentwicklungen, die vor allem für die Vollsortimenter interessant sind.

Duft und Limited Editions: Die Klassiker schlechthin. Bieten sie doch die vom Verbraucher gewünschte Abwechslung, sei es durch jahreszeitlich inspirierte Duftvarianten oder durch eine besonders gestaltete Verpackung. Für Henkel kommt im Bereich der WC-Hygiene noch der Aspekt Ästhetik hinzu: Nach den Worten von Stephan Füsti-Molnár, Geschäftsführer des deutschen Wasch- und Reinigungsmittelgeschäfts, treibe die Range WC Frisch Kraft-Aktiv, bei der die Reinigungskugeln wie eine Kette nebeneinander angeordnet sind, die gesamte Kategorie.

Farbe: Nicht nur in der Mode sind derzeit kräftige Farben gefragt. Vileda greift diesen Trend mit der Colour Promotion für Tücher auf. Bis Mai gibt es Multipacks mit bunten Tüchern. Diese sorgten nicht nur für Farbe im Haushalt, sondern erlaubten dem Verbraucher zudem eine leichte Unterscheidung der Tücher etwa nach Einsatz in der Küche oder im Bad.

Convenience: Um die Reinigung insgesamt zu erleichtern, hat Henkel seine Reiniger in Sprühpistolen überarbeitet. Dank des ergonomischen Designs sollen Biff-, Bref-, Sidolin-, Sidol- und Sil-Produkte nun besser in der Hand liegen und damit für den Kunden leichter zu gebrauchen sein. Convenient ist auch die neueste Entwicklung von Vileda: Das Magical System, das ab Mai in die Märkte kommen soll, vereint ein reinigungsstarkes Mikrofasertuch mit einer wasserabweisenden Flüssigkeit. Dieses soll nach der Reinigung für streifenlosen Glanz sorgen.

Nachhaltigkeit: Von „grünen“ Flaschen aus PET, das auf der Basis von Zuckerrohr gewonnen wird (Ecover), konzentrierte Geschirrspülmittel in wasserlöslicher Folie (Somat Multi Gel-Tabs) bis hin zu Tüchern auf Viskose-Basis (Vileda) – Hersteller setzen auf den sparsamen Einsatz von (endlichen) Ressourcen. Vileda beispielsweise verarbeitet für Glitzi-Schwämme auf Holzzellstoff basierende Viskose.