Anzeige

Mopro 9 Trends bei Molkereiprodukten

LEBENSMITTEL PRAXIS | 15. September 2010

In punkto Innovationen haben Molkereiprodukte die Nase vorn, vor allen anderen Warengruppen. Ein Überblick, was „in“ ist.

Anzeige

Bildergalerie


  1. Ziegenkäse immer beliebter: Gerade die frischen (und damit mild schmeckenden) Sorten gewinnen an Bedeutung. Trendy sind beispielsweise Käsetaler mit Pflaumen oder Ziegenrolle auf einer Apfelscheibe – beides zum Überbacken, als Snack oder zum gemischten Salat.
  2. Ohne Milchzucker: Laktosefreie Käse sind ein Muss an jeder Theke. Für Menschen, die Milchzucker nicht vertragen können. Tipp: In lange gereiften Sorten ist der Milchzucker ohnehin gering, weil abgebaut.
  3. Nur eine Scheibe, bitte! Singles und Personen in kleinen Haushalten mögen Abwechslung. Interessant sind Verpackungsmaschinen, die jede einzelne Scheibe einschließen, so dass man mehrere Sorten in einer Verkaufseinheit anbieten kann.
  4. Vielfalt: Frischkäse wird durch ausgefallene Zutaten aufgepeppt: etwa durch Vitello Tonnato, mediterran mit Zucchini oder Radieschen und Schnittlauch.
  5. Ohne Gentechnik: Immer mehr Produzenten loben diesen Aspekt auf ihren Packungen aus. Kein Wunder – Milch verkörpert Naturbelassenheit.
  6. Einkommen für Landwirte sichern! Teile des Handels unterstützen „faire Milch“. Beispiel Rewe Dortmund: 10 Cent mehr pro Liter Frischmilch bringen jedem der 160 Milchbauern aus der Region in elf Monaten über 6.000 Euro, die sie für Investitionen nutzen können.
  7. Nicht mehr wegzudenken: Molkereiprodukte aus regionaler Erzeugung, wie Hemme Milch aus der Uckermark für Berlin.
  8. Kampf: Der Platz im Kühlregal ist knapp. Neben den klassischen Milchfrischprodukten behaupten sich im Supermarkt hier auch Milchschnitten und Co., Dressings, Brotaufstriche, frisch gepresster Saft, frische Teige und vieles mehr.
  9. Flut: In keiner anderen Warengruppe gibt es mehr Neuheiten. Ob das allerdings Innovationen oder nur die 17. Erdbeer-Variante sind, darüber lässt sich trefflich streiten.