Anzeige

Aldi Essener Stammhaus wird neu konzipiert

Lebensmittel Praxis | 20. September 2019
Aldi: Essener Stammhaus wird neu konzipiert
Bildquelle: LP-Archiv

Aldi Nord will noch 2019 mit dem Bau einer mehr als doppelt so großen Filiale in unmittelbarer Nähe des Stammhauses beginnen. Für das wachsende Sortiment des Lebensmittelhändlers sei es endgültig zu klein geworden. Der neue Aldi-Markt mit knapp 1.300 Quadratmetern Verkaufsfläche soll Ende 2020 fertig sein.

Anzeige

Die Verkaufsräume im Aldi-Stammhauses – dort sind die Gründer Karl und Theo Albrecht geboren und aufgewachsen – sollen nach einem Jahrhundert Lebensmittelhandel künftig anderweitig genutzt werden. „Hierfür werden derzeit zahlreiche Möglichkeiten mit Interessenten geprüft“, teilte das Essener Unternehmen mit. Damit macht Aldi Nord deutlich, dass es auf einen externen Nutzer für die traditionsreiche Gewerbefläche hinauslaufen kann. Die Gründerfamilie habe sich jedoch aufgrund des emotionalen Bezugs zur Huestraße 89 dafür ausgesprochen, dass das Gebäude im Besitz der Unternehmensgruppe bleibe, heißt es.

Aldi Nord hatte schon seit längerer Zeit einen Alternativstandort gesucht. Das 1909 errichtete Gebäude wird von Aldi selbst als das Stammhaus bezeichnet. Es war „über 30 Jahre der Dreh- und Angelpunkt des Firmengeschehens“, heißt es in der Darstellung von Aldi Nord. Es bekam zugleich auch die Ladennummer 1. Und im Sommer 1954 wurde den Unternehmensangaben zufolge dort der erste Selbstbedienungsladen der Firma Albrecht eröffnet. Die erste Discount-Filiale unter dem damals neuen Namen Aldi ging jedoch 1962 in Dortmund an den Start.