Anzeige

Retail Group Tegut als neuer Partner

Lebensmittel Praxis | 27. Juni 2018
Retail Group: Tegut als neuer Partner

Bildquelle: Tegut

Etwas mehr als ein Jahr nach seiner Gründung tritt Tegut aus Fulda dem Einzelhandels-Joint Venture RTG Retail Trade Group als siebtes Mitglied bei. Tegut betreibt derzeit etwa 290 Märkte in Hessen, Thüringen, Baden-Württemberg und Bayern sowie in Göttingen und Mainz. Das Bundeskartellamt wurde über die Erweiterung um einen weiteren Joint-Venture-Partner vorab informiert.

Anzeige

Die sechs Handelsunternehmen Real, Bartels-Langness, Bünting, Netto ApS, Klaas & Kock und Georg Jos. Kaes hatten im April 2017 die „RTG Retail Trade Group“ gegründet. Ziel dieser Plattform ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Partner, indem sie individuelle Stärken in der RTG bündeln. Dazu gehören neben einem gemeinsamen Einkauf für Food FMCG sowie Non-Food und Ultrafrische auch weitere Funktionsbereiche, bei denen zusammengearbeitet wird. Nach dem Start im April 2017 wurde die Zusammenarbeit auf den Bereich Technischer Einkauf ausgeweitet, eine Kooperation in den Bereichen Supply Chain Management und Administration ist geplant.

„Die RTG ist eine ganz klare Erfolgsgeschichte. In weniger als einem Jahr konnte das Bündnis bereits seine Schlagkraft in Verhandlungen mit den Industriepartnern unter Beweis stellen. Ein höheres Einkaufsvolumen bedeutet immer auch, bessere Konditionen für unsere Kunden erreichen zu können. Der Beitritt von tegut zu unserem Bündnis freut uns sehr“, sagt Michael Kutz, Geschäftsführer RTG.

„Aufgrund unserer regionalen Stärke insbesondere in unserem Heimatland Hessen sowie in Thüringen und Bayern ergänzen wir das derzeitige Portfolio der anderen RTG-Partner perfekt. Als Bio-Pioniere im deutschen LEH bringen wir zudem unsere mehr als 35-jährige Kompetenz bei nachhaltigen Sortimenten mit ein.“, sagt Thomas Gutberlet, Geschäftsführer Tegut.

Circa 23 Milliarden Euro Außenumsatz Food & Non-Food repräsentiert die RTG. Die sieben Handelsunternehmen mit insgesamt 90.000 Mitarbeitern vertreten bundesweit rund 408 SB-Warenhäuser und C+C Märkte, 373 Verbrauchermärkte und über 1.900 Supermärkte, 350 Discounter und zahlreiche Tankstellen. Die Unternehmen sind an dem Joint Venture zu gleichen Teilen beteiligt.