Lidl:Erste Metropolfiliale

Bildquelle: Lidl

Lidl Erste Metropolfiliale

Im Frankfurter Lyoner Quartier startet Lidl mit dem Bau der ersten Metropolfiliale, die weniger Baufläche beansprucht. Zusätzlich plant der Discounter zusammen mit der ABG Holding einen Markt inklusive 110 Wohnungen in Frankfurt-Gallus an der Mainzer Landstraße.

Anzeige

„Die beiden Frankfurter Projekte im Lyoner Quartier und im Gallus zeigen unsere hohe Flexibilität beim Filialbau“, erklärt Alexander Thurn, Geschäftsleiter Immobilien bei Lidl Deutschland. „Auf der einen Seite haben wir mit der Metropolfiliale eine Blaupause dafür, wie wir uns Einzelhandel in dicht besiedelten innerstädtischen Gebieten vorstellen. Auf der anderen Seite planen wir ein individuell für diesen Standort entwickeltes Konzept mit Wohnbebauung.“

Eine Basisfiliale mit vorgelagertem Parkplatz benötigt ein Grundstück von mindestens 6.000 Quadratmetern. Die Lidl-Metropolfiliale beansprucht nur die Hälfte dieser Fläche. Sie verfügt über einen ebenerdigen Parkplatz, darüber aufgeständert befindet sich im ersten Stock die Verkaufsfläche. Vom Parkplatz und von der Straße aus gelangen die Kunden über Rollsteigen in den Eingangsbereich im ersten Stock. Durch die Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt das Unternehmen CO2-neutralen Strom. Eine Dachbegrünung trägt dazu bei, Schadstoffe aus der Luft zu filtern und unterstützt die Wasserrückhaltung. Die Ware gelangt ebenerdig in die Filiale. Über eine Rampe fahren die Anlieferfahrzeuge direkt in den ersten Stock, wo sich auch die Lagerflächen, die Verkaufsfläche und die Mitarbeiterräume sowie Sozialräume befinden.

Lidl möchte auch das Thema Wohnungsbau in Frankfurt weiter vorantreiben und hat der Stadtverwaltung erste Pläne für ein Bauprojekt im Stadtteil Gallus vorgestellt. Perspektivisch könnten dort rund 110 Wohnungen entstehen. Möglich wird dies durch den Abbruch einer bestehenden Filiale: Das Unternehmen möchte seine Filiale in der Mainzer Landstraße 377–385 durch einen zukunftsfähigen Neubau mit Wohnbebauung ersetzen. Auf dem rund 7.700 Quadratmeter großen Gelände plant der Lebensmitteldiscounter, zwei Gebäude zu errichten. Im vorderen Gebäude an der Mainzer Straße soll die Lidl-Filiale untergebracht werden. Darüber sind rund 40 Wohnungen geplant. Die Kundenparkplätze sollen sich in der Tiefgarage sowie im Hof befinden. Über eine Rollsteige gelangen die Kunden aus der Tiefgarage in die Filiale. An den Hof schließt sich das zweite Gebäude an. Bei diesem soll es sich um ein reines Wohngebäude handeln, in dem 70 Wohneinheiten untergebracht sind.