Deutsche Marktgilde Wochenmärkte schrumpfen

Bundesweit finden immer noch 3.300 Wochenmärkte statt. „Das ist nach wie vor eine ordentliche Zahl“, sagt Professor Gerhard Johnson, Vorstandssprecher der Deutschen Marktgilde, die mehr als 200 Märkte organisiert. Aber in den letzten sechs bis acht Jahren seien die Märkte teilweise um bis zu 50 Prozent geschrumpft.

Dienstag, 15. November 2016 - Handel-Archiv
LEBENSMITTEL PRAXIS

Einer der Hauptgründe ist die fehlende Nachfolge bei den Marktbestellern. Zudem stehen die Wochenmärkte im Wettbewerb mit dem klassischen LEH und den Discountern, die mehr und mehr die Nahversorgerfunktion übernehmen. Dazu kommt das höhere Preisniveau.  Deshalb seien Wochenmärkte zumindest in Großstädten eher  in Stadtteilen mit hoher Kaufkraft als in wirtschaftlich schwächeren zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Produkte

LP.economy - Internationale Nachrichten

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden