Wintergrillen Interview mit Yannik Meurer

Beim Fleischsommelier Yannick Meurer geht der Grill nie aus. Der Experte gibt Tipps für die bevorstehende Wintergrillsaison.

Montag, 02. Oktober 2023 - Fleisch
Jens Hertling
Artikelbild Interview mit Yannik Meurer
Bildquelle: Gourmetfleisch

Wann wird die Wintergrillsaison eröffnet?
Für mich fängt die Wintergrillsaison richtig mit der Adventszeit im Dezember an, aber letztlich entscheiden die Außentemperaturen. Es kann auch im Oktober schon biestig kalt werden, aber das möchte ich dieses Jahr nicht hoffen.

Handelt es sich um einen neuen Trend?
Es handelt sich um keinen neuen Trend, aber Jahr für Jahr gewinnt das Wintergrillen mehr Fans. Irgendwie ist es in der Vorstellung ja schon ein Erlebnis: Klirrende Kälte, Grill im Schnee, rauchende Holzkohlen, lodernde Flammen, köstlicher Fleischduft in der Luft, Glühwein in der Hand, … Wir haben in Deutschland schon viele enthusiastische Griller und wenn über 75% der Haushalte angeben regelmäßig zu grillen, dann sind darunter ganz sicher auch sehr viele, die den Grill im Winter nicht in die Garage schieben.

Hat sich das Grillen / Wintergrillen durch Corona bzw. durch die aktuelle Krise verändert? Wird aus Kostengründen auf Grillen verzichtet?
Das glaube ich nicht, eher im Gegenteil. Zu Beginn der Coronazeit wurde viel in den eigenen Haushalt investiert, auch in Grills, Feuertonnen, Dutch Oven, Smoker, Outdoor-Küchen etc. Die gekauften Geräte wollen gebraucht werden. Gerade in der Advents-/Weihnachtszeit gönnen sich die Leute zudem gerne etwas Besonderes und genießen die besondere Stimmung im familiären Umfeld.

Welche Trends in der Grillsaison können Sie im Bereich Grillen bzw. Wintergrillen erkennen?
Ich sehe dieselben Trends wie in den letzten Jahren: Low & Slow, also Gerichte, die bei niedriger Temperatur eine längere Zeit garen müssen. Hierzu zählen verschiedene Bratengerichte vom Rind, Schwein oder Geflügel aber auch BBQ-Klassiker wie Spare Ribs oder Pulled Pork, die auch im Winter hoch im Kurs stehen, da auch immer mehr privat gesmoked wird.  Viele lieben zudem Wildgerichte im Winter, wie z.B. eine gegrillte Rehkeule. Und natürlich immer dabei, gerade in der (Vor-)Weihnachtszeit: Gans und Ente.

Welche Rolle spielt die Herkunft des Fleischs?
Bei Festessen gibt es oft besonderes Fleisch und dann spielt auch die Herkunft des Fleischs eine zentrale Rolle. Hier wird oft auf besondere Fleischrassen zurückgegriffen. Zudem wird Aspekten wie Regionalität oder handwerklich traditionelle Herstellung vielleicht ein bisschen mehr Beachtung geschenkt.

Welche Grillprodukte sollte ein Händler Ihrer Meinung nach in der Wintergrillsaison auf jeden Fall anbieten?
Er sollte einen guten Mix aus Fleischklassikern und Besonderheiten in der Auslage haben. Ich denke im Bereich Rindfleisch an Rinderrouladen und -gulasch über Roastbeef und Filet bis hin zu Special Cuts wie dem Beef Hammer, der gleichzeitig als Eyecatcher dient oder auch an Shortloin Ribs. Im Bereich Schweinefleisch sollte er neben Filet z.B. Frenched Racks und ganze Nackenstücke für die Option Pulled Pork anbieten. Beim Geflügel muss natürlich Gans und Ente dabei sein.

Was ist mit der guten alten Bratwurst?
Die gute alte Bratwurst darf und wird so schnell nicht verschwinden. Sie ist nach wie vor vieler Deutschen Liebling und gehört zu jedem guten Grillabend einfach dazu, auch im Winter. Es gibt inzwischen so viele Varianten, da sollte der Händler auch mal Besonderheiten im Angebot haben.

Wie sollten ein Händler die Grillprodukte präsentieren?
Die Präsentation der Fleisch- und Grillprodukte spielt eine zentrale Rolle bei der Kaufentscheidung. Für mein Empfinden sollte die Präsentation zunächst angelehnt an die jeweilige Ladenatmosphäre sein. Der Besuch an der Fleischtheke muss ein besonderes Einkaufserlebnis darstellen. Dazu bedarf es dann neben einer optisch gelungenen und damit appetitanregenden Präsentation vor allem Information. Wareninformation direkt an der Ware und geschultes Personal sind das A & O. Jeder Händler sollte sich das Ziel setzen, das „schönste Schaufenster“ zu gestalten.

Wie sollten die Mitarbeiter geschult sein?
Sie müssen zum kompletten Angebot Hintergrundwissen haben, denn heutzutage ist es das, was die Kunden interessiert. Woher kommt das Fleisch, wie wurden die Tiere gefüttert, wie lange ist das Fleisch gereift, was macht es besonders und wie bereite ich es perfekt zuhause zu.

Sollten die Mitarbeiter des Händlers auch den Geschmack der Produkte kennen?
Idealerweise ja, das Stichwort heißt Beratungskompetenz. Das Produkt, das ich gut kenne, dass ich in den Händen hatte, dessen Eigenschaften und dessen Geschmack ich kenne, das kann ich auch gut und glaubwürdig verkaufen.

Sollte ein Händler auch Verkostungen anbieten?
Meiner Meinung nach unbedingt! Das setzt voraus, dass er sich mit dem Thema Zubereitung bestens auskennt. Kunden wünschen Expertise und wenn der Verkäufer z.B. im Rahmen von Verkostungen auch noch wertvolle Tipps und Tricks zur Zubereitung vermitteln kann, dann sorgt das für echten Mehrwert auf Kundenseite.

Wie denken Sie über Zweitplatzierungen im Handel?
Zweitplatzierungen haben sicherlich das Potential, noch mehr Kauflust zu wecken. Gerade die Weihnachtszeit ist ein Anlass, wo sich das Thema Grillen und Fleisch verlängern lässt.

Was reizt Sie persönlich am Grillen?
Grillen löst bei mir - wie bei vielen anderen Grillfans auch - eine ganz eigene Faszination aus. In meiner Familie gibt es neben ein paar spontanen Grillaktionen diese 2-3 Highlight-Grillabende im Jahr, die frühzeitig gemeinsam geplant werden und für die viele verschiedene Ideen am Ende auf ein Grillprogramm gebracht werden. Diese freudige Erwartung bei allen, wenn der für den Abend ernannte Grillmeister das Steak vom Grill nimmt, das ist ein emotionales Spektakel. Der gemeinsame Genuss, diese gemütliche Atmosphäre, outdoor… all das ist etwas Besonderes. Und cool ist, dass Grillen nicht gleich Grillen ist. Es gibt kein grundsätzliches richtig und falsch, sondern hunderte verschiedene Herangehensweisen und Methoden. Das macht es so spannend und Gesprächsthemen sind auch immer garantiert.

Welche Art von Fleisch mögen Sie persönlich am liebsten?
Hier kann und will ich mich nicht auf eine Art festlegen, ich liebe so viele. ..Beim Rindfleisch stehe ich total auf grainfed beef und hier vor allem auf US Beef und seine zahlreichen Special Cuts wie z.B. das Hanging Tender. Beim Schweinefleisch gehört das Secreto zu meinen Lieblingsstücken und beim Geflügel stehe ich total auf Maishähnchenkeulen. Ich bin aber auch Fan von Bison- und Lammfleisch. Diese Arten liefern für mich unvergleichliche Aromen und Geschmäcker.

Wer grillt bei Ihnen zu Hause?
Ich! Wir grillen privat gar nicht so häufig, aber wenn, dann stehe ich am Grill. Es ist für mich Entspannung und Challenge zugleich, weil ich natürlich immer das optimale Ergebnis erzielen will und von Berufs wegen immer auch ein bisschen unter Druck stehe, wenn Freunde zu Gast sind.

Welchen Grill nutzen Sie?
Bei uns zuhause steht ein Elektrogrill zur ständigen Verfügung, aber regelmäßig greife ich auch auf einen Gas- oder Holzkohlegrill zurück. Der Anlass bestimmt die Grillmethode.

Anzeige

Rübenzucker

Nature Love wächst stärker als NEM-Markt

40 % Wachstum im stationären Handel, 50 % Umsatzplus – und Nature Love geht weiter voran, mit Gummies, Healthy Snacks, Superfood und mehr. Mehr erfahren

Neue Produkte

Viel gelesen in Hersteller

News in Fleisch, Wurst & Geflügel