Anzeige

Fleisch, Wurst und Geflügel Die Zeit ist reif

Jens Hertling | 06. November 2020
Fleisch, Wurst und Geflügel: Die Zeit ist reif
Bildquelle: Jens Hertling

Mit dem Programm „Bauern Liebe“ finden Kunden der Edeka Rhein-Ruhr erstmalig Fleisch, Wurst und Geflügel aus der Haltungsstufe drei.

Anzeige

Seit Kurzem finden Kunden bei den Händlern der Edeka Rhein-Ruhr Fleisch- und Wurstprodukte aus dem Programm „Bauern Liebe“. Anbieter ist der Edeka-eigene Zulieferer Fleischhof-Rasting. Einer der Händler, der die Produkte aus dem Programm „Bauern Liebe“ anbietet, ist der Edeka-Kaufmann Konrad Kreuzberg, der drei Märkte in Koblenz und in Neuwied führt. „Als ich von dem Programm gehört habe, war ich sofort begeistert. Ich habe mich direkt für die Teilnahme an dem Programm entschieden. Besonders wichtig war mir die Haltungsstufe drei“, sagt der Händler zu seinen Beweggründen. „‚Bauern Liebe‘ ist ein Programm der Edeka Rhein-Ruhr, in dem Tierwohl, Nachhaltigkeit und Wertschätzung der Bauern eine große Rolle spielt“, erläutert Kreuzberg.

Regionales Qualitätsfleisch aus artgerechter Haltung
Was bedeutet das Programm für die Kunden? „Die ‚Bauern Liebe‘-Schweine und -Rinder stammen alle aus Nordrhein-Westfalen. Die Tiere leben in artgerechten, offenen Ställen mit einem Außenklima-Bereich und können dort ihr arttypisches Verhalten ausleben“, berichtet Kreuzberg. Eine enge und vertrauensvolle Partnerschaft vom Landwirt über den Transporteur und Schlachter bis hin zum Einzelhändler zeichne das Programm „Bauern Liebe“ aus, so Kreuzberg. Die Erzeugerbetriebe sind den Händlern persönlich bekannt, wodurch eine enge Partnerschaft innerhalb der Lieferkette ermöglicht wird, sagt der Händler. Um ein Mehr an Tierwohl zu erreichen, ziehen die Bauern die Tiere nach den Kriterien der Haltungsform Stufe drei auf. Die Tiere werden bei Westfleisch geschlachtet und später vom Fleischhof-Rasting weiterverarbeitet, kommissioniert und ausgeliefert.

Das Fleisch ist etwa 20 Prozent teurer
„Die Idee zu dem Programm gibt es schon lange. Die Zeit ist jetzt reif dafür. Bisher gab es nicht genügend Bauern für die Produktion. Es dauert auch seine Zeit, um die Absprachen mit den Bauern zu treffen“, erklärt Kreuzberg. Das Fleisch sei etwa 20 Prozent teurer, sagt der Händler. Die Kunden sind laut Kreuzberg von dem Programm begeistert, „sie kaufen die Produkte aus Überzeugung und der Preis spielt eine Nebenrolle.“

Seit dem Start des Programms hat Händler Kreuzberg einen zweistelligen Zuwachs erzielt: „Wir brauchen aber noch mehr Erzeuger. Der Bedarf ist da, jetzt müssen nur noch weitere Bauern von den Vorteilen des Programms überzeugt werden.“
Für alle „Bauern Liebe“-Produkte gelten folgende Kriterien (Haltungsstufe drei):

  • persönlich bekannte Betriebe
  • kurze Transportwege
  • Bonuszahlungen an die Landwirte
  • mindestens 40 Prozent mehr Platz für die Tiere und Beschäftigungsmaterial
  • Futtermittel ohne Gentechnik
  • tierärztliche Kontrolle
  • Stallhaltung mit Außenklima und oder Stroh

Die Teilnahme an dem Programm hat der Händler Kreuzberg Schritt für Schritt geplant. „Am Programm nur teilzunehmen, ist mir zu wenig. Der wichtigste Punkt, der über den Erfolg entscheidet, ist die Beratungsqualität der Mitarbeiter“, sagt er. Das heißt für Händler Kreuzberg, dass jeder Mitarbeiter an den Frischetheken eine Extra-Schulung bekommt.

Jeder Mitarbeiter der Theke erhält ein Probierpaket
Mit dem Start des Programms hat jeder Mitarbeiter der Frischeabteilung ein Probierpaket in einer Kühltasche im Wert von 30 Euro bekommen: Würstchen, Schnitzel, Kotelett – Querbeet durch die Fleischtheke. „Die Mitarbeiter müssen sich mit dem Produkt identifizieren – ohne das funktioniert der Verkauf nicht“, sagt Kreuzberg, der sich das Programm „Bauern Liebe“ persönlich als Chefsache auf die Fahnen geschrieben hat. Das heißt für den Händler, dass er beispielsweise verfolgt, wie die Mitarbeiter die Produkte an die Kunden verkaufen. Jeder Kunde muss angesprochen und auf das Programm „Bauern Liebe“ hingewiesen werden.

Laut Kreuzberg gibt es Wurst und Fleisch aus dem Programm „Bauern Liebe“ in folgenden Variationen:

  • Rindfleisch (15 Produkte)
  • Schwein (13 Produkte)
  • Geflügel (5 Produkte )
  • Wurst (6 Produkte)

Händler Konrad Kreuzberg hat sich folgende Marketingstrategie ausgedacht: Jeder Kunde, der für 30 Euro Fleisch und Wurstprodukte kauft, bekommt gratis eine Kühltasche dazu. Das Marketing erfolgt über Handzettel, Flyer, Plakate und eine Kundenansprache. Nach der Corona-Krise will der Händler seine Kunden mit Bussen zu den Bauern bringen, um ihnen die Herkunft der Produkte zu demonstrieren. Der Inhaber plant umfangreiche Verkostungen. Im Spätherbst möchte Kreuzberg in seinem Markt in Neuwied ein kleines Kino eröffnen. Die Kunden können dann über einen großen Bildschirm Filme über die Produzenten der „Bauern Liebe“ sehen.

Mehr Informationen:
www.bauern-liebe.de