Anzeige

Drei Fragen an ... „Das Thema Wintergrillen gewinnt im Handel an Fahrt“

Lebensmittel Praxis | 10. April 2013

Interview mit Grill-Experte Chris Reich-Tebart u?ber das noch nicht genutzte Potenzial im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel.

Anzeige

Herr Reich, Sie lieben das Grillen, haben an vielen nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich teilgenommen und sich schließlich mit der Firma Erlebnis² selbstständig gemacht. Können Sie vom Grill-Geschäft leben?
Chris Reich-Tebart: (Lacht). Ja, das geht. Mit meinem Partner Michael Baumann biete ich ja ein breites Spektrum an: BBQ-Caterings, Grill-Shows, Grill-Kochkurse. Die meisten Auftritte haben wir bei Firmen, die Kunden etwas wirklich Außergewöhnliches bieten wollen – und das nicht nur zur klassischen Grillzeit, sondern das ganze Jahr über.

Aber im deutschen LEH ist Grillen zumeist immer noch ein Saison-Geschäft, oder?
Ja, aber das ändert sich. Seit drei Jahren etwa gewinnt allmählich, aber mit steigender Tendenz, das Wintergrillen im Handel an Fahrt. Fernsehen und viele Printmedien greifen Wintergrillen auf und verschaffen ihm Aufmerksamkeit. Außerdem ist Grillen ein dankbares Thema, um sich als Händler von seinen Mitbewerbern zu differenzieren. Und es eignet sich zur Kundenbindung.

Wie zum Beispiel?
Händler wollen Erlebnisse schaffen. Mit einem Grill-Kochkurs für die Kunden oder einer Grillmeisterschaft kann ein Händler das erreichen. Die Kunden werden sicher darüber im Bekanntenkreis reden und kaufen künftig vielleicht Artikel, die sie bisher nicht gekauft haben.