Anzeige

Ethno-Food Die weite Welt der Ethno-Produkte

Dieter Druck | 05. Juli 2012
Ethno-Food: Die weite Welt der Ethno-Produkte

Bildquelle: fotolia

Ethno Food ist ein Profilierungssortiment für den klassischen LEH, auch wenn Länderaktionen im Discount verstärkt und in schöner Regelmäßigkeit stattfinden.

Anzeige

Mal regional mal global. Der deutsche Verbraucher ist ambivalent und wechselt je nach Lust und Laune zwischen traditioneller deutscher Küche und der internationalen. Dabei erfahren die Ethno-Produkte eine steigende Nachfrage, aus der zugleich eine weitere Differenzierung der Länderküchen und damit zunehmend komplexere Angebote, insbesondere bei den Vollsortimentern, resultieren. Größter Posten im internationalen Angebot ist die mediterrane Fraktion. Sie ist quasi gesetzt. Aber drum herum tut sich einiges. So ist aus Sicht von Feinkostanbieter Rila in Stemwede der asiatische Sortimentsbereich nach wie vor sehr expansiv. Als Produkte mit nachhaltig hohem Absatzpotenzial werden u. a. genannt Kokosmilch, klassische asiatische Teigwaren wie Instant Mie-Nudeln, Wok-Eier-Nudeln, Würzpasten und -Saucen.

Einzelne Länderküchen wie Thailand, Japan und Indien haben dabei für Rila einen hohen Stellenwert. Als zuletzt deutlich wachsende Bereiche werden Südamerika (Marke: Don Enrico) und vor allem Indien (Marke: Sabita) bewertet.

Im Grunde vergleichbar die Sicht der Dinge bei der Theodor Kattus GmbH. Auch hier beliefert man ausschließlich den klassischen LEH. „Durch unsere Sortimentsvielfalt und Kompetenz leisten wir einen verlässlichen Beitrag zur Profilierung der Vertriebsformate des Vollsortiments. Unsere umfangreichen Sortiments- und Serviceleistungen erstrecken sich gleichermaßen auf das Regal- und das Aktionsgeschäft. Dies allerdings nicht unter dem Aspekt eines ruinösen Preiswettbewerbs, sondern als Dienstleister u. a. mit dem Anspruch, ein kulinarischer Trend-Scout sein zu wollen“, heißt es in Dissen. Dabei wird Wert auf ein authentisches Vollsortiment gelegt mit Fokus auf den Länderküchen Asiens (Thailand, Indien, Japan und Wok/China), der Tex-Mex-Küche sowie Sortimenten zu mediterranen Spezialitäten und Premium-Feinkost. Allein unter der Dachmarke Bamboo Garden sind derzeit mehr als 100 asiatische Spezialitäten permanent erhältlich. Gleichzeitig wird dem Verbraucher durch Ländermarken und Sub-Marken (wie z. B. Bamboo Garden Thai) eine Orientierung am Regal, aber auch verwendendungsbezogen durch länderspezifische Rezeptleaflets, Verkostungen, eigenständige Internet-Auftritte etc. geboten

Auch Jörg Saalwächter, Marketingleiter bei Importhaus Wilms/Impuls, erkennt zurzeit einen starken Zuspruch für die asiatischen Küchen, die conveniente, schnelle Zubereitung mit ernährungsbewussten Assoziationen (frisches Gemüse, nicht zu fettig) auf einen Nenner bringen. „Diesen Erfolg sehen wir beispielsweise bei unserer neuesten Marke Wan Kwai.“ Hier werden auch Aktionen mit Ausrichtung auf das Chinesische Neujahr im Handel folgen. Als aktuelles Trendprodukt hebt Saalwächter Kokosnuss-Wasser hervor, welches sowohl dem Wunsch nach bewusster Ernährung als auch den Attributen eines isotonischen Getränkes entspricht.

Eine große Bedeutung für den Markteinstieg? bzw. die -durchdringung von Ethno-Produkten misst Saalwächter Aktionen bei: „Das Aktionsgeschäft sorgt für Impulse, die für Ethno Food besonders relevant sind.“ Die inzwischen regelmäßigen Länderaktionen aller Discounter sieht er als eine Möglichkeit, um fremdländische Küchen einer breiteren Konsumentenschar zugänglich zu machen. Sie basieren in der Regel nur auf den Schnelldrehern in den jeweiligen Sortimenten. Aber sie können neugierig machen und Konsumenten dazubringen, die folgenden Schritte in Richtung Markenartikel und Vollsortimenter zu lenken.

Aktionen, z. B. auf 1/2-Euro-Länderdisplays, sind bei Rila u. a. das Sprungbrett für Neuprodukte. „Gerade im Fernostbereich gibt es spezielle Produkte mit derzeit noch geringem Bekanntheitsgrad, die auf diesem Weg eine Chance bekommen“, sagt Geschäftsführer Bernd Richter. Beispiele seien das im vergangenen Jahr eingeführte Kokosöl und die Thai-Kaffir-Limettenblätter.

Das heißt natürlich Zu- und Abgänge und damit Sortimentsbewegungen im Regal. Es gilt, den Überblick zu bewahren. Rila bietet den Handelspartnern via Außendienst das in Eigenregie entwickelte Regaloptimierungsprogramm ISMA an, das auf Basis betriebswirtschaftlicher Daten eine kundenindividuelle Analyse und Pflege gewährleistet. Bei Kattus, seit 2006 zur Fuchs-Gruppe gehörend, werden über den mehr als 300 Köpfe zählenden Teuto-Markenvertrieb den Händlern entsprechender Service geboten inklusive Sortimentsberatung und Pflegemaßnahmen. Trotz aller Experimentierfreude: Eine gewisse Drehzahl muss, auch bei Ethno-Produkten.

Bild: Schnelle Gerichte aus dem Wok sind Trend.