Erdbär Auf Mission für frisches Obst und Gemüse

Ungewöhnliche Aktion bei 26 Kaufleuten hat Erdbär durchgeführt. Dabei ging es nicht um die eigenen Artikel. Aber auch.

Dienstag, 29. November 2022 - Sortimente
Christina Steinhausen
Artikelbild Auf Mission für frisches Obst und Gemüse
Bildquelle: Erdbär

Normalerweise machen Hersteller im Handel Aktionen, die der Verkaufsförderung ihrer Produkte dienen oder zumindest deren Bekanntheitsgrad erhöhen sollen. Eine ganz andere Aktion hat der Baby- und Kindernahrungsspezialist Erdbär durchgeführt: Es ging nicht um Quetschbeutel, Riegel oder Obstchips von Erdbär, sondern darum, Kindern frisches Obst und Gemüse schmackhaft zu machen – und das, obwohl Erdbär selbst dieses weder anbaut noch vertreibt, also monetär-wirtschaftlich betrachtet auf den ersten Blick gar nichts von der Aktion hat. Oder doch? Jedenfalls ist man bei Erdbär mehr als zufrieden. Julia Bartsch verantwortet im Unternehmen die Bereiche Brand und Design und berichtet, dass über eine Wiederholung und Weiterentwicklung nachgedacht wird. Doch was war das für eine Aktion?

Sie begann Anfang Juli und dauerte bis Ende September. In 26 Edeka- und Rewe-Märkten, verteilt in ganz Deutschland, war jeweils für einen Tag ein Team von Erdbär im Markt, das mit Spielen und Rätseln, einem Glücksrad, Blindverkostungen von frischem Obst und Gemüse und vielem mehr die kleinen Konsumenten über Kirschen, Karotten und Co. informierte. Natürlich war auch das Obst- und Gemüseregal für Kinder, das erstmals 2021 in 20 Märkten im Einsatz war, vor Ort.

Bei den Aktionstagen in den Märkten machten Flyer und Displays zudem auf die Verlosung von 500 mit Obst und Gemüse gefüllten Kisten aufmerksam, die der Lieferservice „Bring mir Bio“ der Paradieschen GmbH an die Gewinner auslieferte. „Es war gar nicht einfach, ein Unternehmen zu finden, das das deutschlandweit anbietet“, erinnert sich Bartsch.

Während der Verlosungsphase wurde die Aktion auch online (frechefreunde.de) verlängert und dabei viel Content rund um Rezepte sowie Tipps für das Heranführen der Kinder an Obst und Gemüse angeboten. Den Gewinnern der 500 Kisten wurde nach einiger Zeit ein Feedback-Bogen zugeschickt. 280 von ihnen haben diesen ohne etwas dafür zu erhalten komplett ausgefüllt und zurückgeschickt (angesehen hatten ihn 374). Über 80 Prozent der Feedback-Geber hat die Kiste sehr gut oder gut gefallen, 77 Prozent würden sie kaufen, wenn Erdbär sie im Sortiment hätte. Die Feedback-Bögen haben ergeben, dass die Kiste geholfen habe, häufiger frisches Obst und Gemüse im Haus zu haben, öfter gemeinsam zu kochen sowie Kindern auch ihnen unbekanntes Gemüse anzubieten. Auch wenn das nicht repräsentativ sei, bemerkt Julia Bartsch, wertet sie Anzahl und Feedback positiv.

In den 26 Märkten hat die Aktion kaum Aufwand verursacht: Einen Tag lang stand das Erdbär-Team mit dem Kinderregal, Displays, Glücksrad und einem Tisch in der Obst- und Gemüseabteilung, Personal vom Markt wurde nicht benötigt. Die Märkte haben die Aktion mit eigenen Obst- und Gemüsetüten unterstützt.

90.000 Euro hat die dreimonatige Missionskampagne gekostet. Ein Teil entfiel auf Radio-PR. „Wir haben ein 90-Sekunden-Interview aufgezeichnet, in dem wir über unsere Mission sprechen und Eltern Tipps geben, wie man Kindern Obst und Gemüse schmackhaft macht“, so Bartsch. Das wurde verschiedenen Sendern zur Verfügung gestellt. 91 Sender haben einen Beitrag über diese Mission gebracht. „Insgesamt konnten wir damit über 1,5 Millionen Hörer erreichen“, freut sich Bartsch. Die Beiträge wurden in der Zeit der Kistenverlosung ausgestrahlt. Ziel dieser Verlosung war es, 7.000 Teilnehmer zu erreichen, 18.000 haben mitgemacht. Das Reichweitenziel von fünf Millionen wurde mit 6,5 Millionen ebenfalls übertroffen.

Zur Person

Julia Bartsch arbeitet seit Februar 2015 bei Erdbär. Die 42-Jährige hat zwei Kinder (11 und 6 Jahre). Sie verantwortet die Bereiche Brand und Design. Bei Erdbär hat jeder einen Obst- oder Gemüse-Namen. Julias ist Josta, ihre Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wie läuft's?

„Wir wachsen, und das auch zweistellig, aber dennoch weit hinter unseren Ambitionen. Grund dafür sind die besonderen Herausforderungen innerhalb der Warenwirtschaftskette, mit denen wir dieses Jahr konfrontiert waren. Aber wir sind inzwischen in allen relevanten Vertriebsschienen vertreten.“

Und der Umsatz?

„Im Geschäftsjahr 2021, das bei uns mit dem Kalenderjahr identisch ist, haben wir knapp 60 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Erdbär hat etwas über 90 Mitarbeiter. Davon sind 13 unser Außendienst, die Fruit Force. Wir produzieren inzwischen, alle Varianten mitgezählt, über 100 Artikel.“

Eure Vision?

„Unsere Produkte sehen wir als Wegbereiter, Kinder an frisches Obst und Gemüse heranzuführen – als Alternative zu Schokolade und Co. Obst und Gemüse sollten immer die erste Wahl sein. Wir haben schon überlegt, selbst in den Anbau einzusteigen, aber das wäre ein ganz anderes Business.“

Das könnte Sie auch interessieren

Viel gelesen in Hersteller

Neue Produkte

Im Gespräch - Hersteller