Anzeige

Veganz Group AG Geld von Markenfans

Bettina Röttig | 27. Februar 2020
Veganz Group AG: Geld von Markenfans
Bildquelle: Veganz

Die Veganz Group AG, Hersteller bio-veganer Produkte, beschleunigt mithilfe von Schwarm-Kapital das Unternehmenswachstum und die Produktentwicklung.

Anzeige

Herr Bredack, Sie haben kürzlich eine Finanzspritze über eine Crowdinvest-Kampagne auf Seedmatch eingesammelt – nicht die erste Finanzierung dieser Art. Wo liegen die Vorteile der Schwarm-Finanzierung?
Jan Bredack: Nach dem großen Erfolg unserer ersten Crowdinvest-Kampagne über Kapilendo haben wir uns sehr leicht getan, in diesem Jahr eine neue Kampagne auf Seedmatch zu starten, um unter anderem unser weiteres Wachstum zu finanzieren. Zudem war es mit Blick auf unsere im ersten Quartal 2020 geplante Anleiheemission für uns quasi ein Testlauf, der sehr erfolgreich verlaufen ist. Grundsätzlich ist diese Finanzierungsart für Unternehmen in unserer Phase sehr gut geeignet, da sie neben dem Kapitalbedarf auch Marketingaspekte abdeckt. Jeder Investor aus der Crowd fühlt sich automatisch auch mit unserem Unternehmen und unseren Produkten verbunden, was für B2C-Geschäftsmodelle wie unseres einen echten Mehrwert bedeutet.

Was macht das schnelle Wachstum nötig? Warum nicht langsamer aus eigener Kraft wachsen nach den Turbulenzen der letzten Jahre?
Wir agieren nicht nur in einem schnelllebigen, sondern auch in einem schnell wachsenden Markt. Global werden für den veganen Markt bis 2026 jährliche Wachstumsraten von neun Prozent erwartet. Allein in Deutschland ist der Umsatz für vegan-vegetarische Lebensmittel von 2018 auf 2019 um über 24 Prozent gewachsen. Dieser Wachstumsmarkt wird auch für potenzielle neue Anbieter zunehmend interessanter. Unsere bereits hohe Marktdurchdringung wollen wir in dieser Situation ausbauen, indem wir verstärkt in Vertrieb und Marketing investieren. Parallel erschließen wir neue Segmente mittels kontinuierlicher Produktentwicklungen, vor allem im Frischebereich. Darüber hinaus erreichen wir über unsere Aktionsgeschäfte im Discount Schritt für Schritt eine neue attraktive Käuferschicht.

Welche Bedeutung haben diese Kampagnen aus Marketingsicht? Inwieweit werden Ihre Investoren sogar zu Ihren Sales- und Marketing-Unterstützern?
Unsere Crowdinvest-Kampagnen haben eine hohe Bedeutung. Unsere Investoren sind für uns wichtige Multiplikatoren, und sie sind absolut überzeugt von unserer Marke. Darüber hinaus erzeugen die Kampagnen positive PR-Effekte. Es ist nicht allein auf unsere TV- und Mediakampagne zurückzuführen, dass unsere Markenbekanntheit von Mitte 2018 bis Ende 2019 um 27 Prozent gestiegen ist.

Wofür haben Sie das frische Kapital bereits konkret verwendet?
Das Kapital ist in unsere TV- und Mediakampagne geflossen, wir haben unseren Außendienst auf 22 Mitarbeiter aufgestockt und wir haben in den Bereich Produktentwicklung investiert. Dabei haben wir unter anderem das Packaging von bestehenden Produkten einem Relaunch unterzogen und so gleichzeitig viele weitere Produkte mit unserem Eaternity-Nachhaltigkeitsscore ausgezeichnet. Die Investoren helfen uns, unser Kundenversprechen im Bereich Nachhaltigkeit viel zügiger umsetzen.

Sind weitere Finanzierungskampagnen geplant? Wenn ja, wofür und in welcher Form?
Wir haben uns kürzlich als Veganz Group AG neu aufgestellt. Dafür konnten wir Top-Branchenexperten für den Aufsichtsrat gewinnen. Aufsichtsratsvorsitzender Roland Sieker, vormals Vizepräsident und Vorstandsmitglied bei Unilever PLC London und verantwortlich für die strategische Neuausrichtung des Nahrungsmittelgeschäfts, M&A und Nachhaltigkeit, Ronny Gottschlich, ehemaliger CEO Lidl UK, Manon Littek, CEO von Katjesgreenfood, Martin Jager, ehemals Döhler Group, sowie Stefan Blaschek, ehemaliger Vorstandvorsitzender der Berentzen-Gruppe AG. Aus dieser neuen Struktur heraus haben wir für das erste Quartal 2020 die Emission einer Anleihe an der Frankfurter Wertpapierbörse geplant.