Penny 1,3 Millionen für Hochwasser-Hilfe

Nach Spenden der Schwarz-Gruppe engagierte sich auch die Rewe-Tochter Penny mit einem Projekt zu Gunsten der Opfer der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz. Insgesamt sind so rund 1,35 Millionen Euro  zusammengekommen, die der DRK-Hochwasser-Hilfe zur Verfügung gestellt werden.

Montag, 02. August 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild 1,3 Millionen für Hochwasser-Hilfe
Bildquelle: Rewe

Der Discounter hatte auf die Flutkatastrophe in NRW, Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen reagiert und seine Kunden aufgerufen, von Mittwoch (21.7.) bis Samstag (31.7.) zugunsten der Flutopfer zu spenden. Dabei verdreifachte die Rewe-Tochter die jeweilige Summe. Insgesamt sind so rund 1,35 Millionen Euro zusammengekommen. Sie werden der DRK-Hochwasser-Hilfe zur Verfügung gestellt.

Zuvor hatte bereits Lidl in Deutschland den Hilfsorganisationen im Bündnis "Aktion Deutschland Hilft" für ihre Arbeit in den Überschwemmungsgebieten 500.000 Euro zur Verfügung gestellt. Mit der Geldspende können sowohl Einsatzmaterialien für die Helfer organisiert als auch Betroffene bei der Erstversorgung unterstützt werden. Als weitere Sofortmaßnahme spendet das Unternehmen regional Lebensmittel. Kaufland spendete für das gleiche Bündnis 250.000 Euro. Am Montag wurde bekannt, dass die Unternehmen der Schwarz Gruppe, Lidl, Kaufland, Schwarz Produktion und PreZero eine Summe von insgesamt 10 Millionen Euro zur sofortigen Unterstützung bereitstellen.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Supermarkt des Jahres 2021 Videos

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten