Anzeige

Kaffee, Tee, Kakao „Solide Marken, die nicht wirklich begeistern“

Elena Kuss | 14. September 2020
Kaffee, Tee, Kakao: „Solide Marken, die nicht wirklich begeistern“
Bildquelle: Lebensmittel Praxis

Teekanne und Meßmer genießen mit Abstand das größte Vertrauen bei den Verbrauchern. So das Ergebnis der Trusted Brand Studie 2020. Lena Kurzmann von Dialego, Leiterin der Studie, erklärt, wie Bewegung in die Branche kommen könnte.

Anzeige

Die Trusted Brands Studie hat mehr als 4.000 Verbraucher gefragt, welcher Marke sie in 22 unterschiedlichen Branchen am meisten vertrauen. Dabei gab es keine vorgegebenen Antworten. Im Bereich Tee wurden insgesamt 136 Marken genannt. Damit liegt die Branche im Vergleich zu Bier oder Bekleidung eher im Mittelfeld. Besonders ist aber: 65 Prozent der Stimmen vereinen Teekanne und Meßmer auf sich. 35 Prozent der Stimmen fielen auf Teekanne, 30 Prozent auf Meßmer. Platz drei belegt mit deutlichem Abstand die Unilever-Marke Lipton. Auch Handels-Eigenmarken spielen eine geringe Rolle. Sie liegen auf Platz zehn bis 30.

Teekanne seit 2016 auf Platz eins
Seit 2016 ist das Ranking sehr stabil. Teekanne genießt Jahr für Jahr das größte Vertrauen. Lipton konnte Verbraucher für sich gewinnen. Die Abstände auf den hinteren Plätzen sind jedoch auch deutlich kleiner. Lena Kurzmann, Leiterin der Studie, erklärt: „Teekanne kennt jeder, alleine das schafft Vertrauen.“ Die Düsseldorfer Marke zeichne sich jedoch auch durch die Ansprache einer jüngeren Zielgruppe aus. Gelobt werde immer wieder die Sortenvielfalt und das im Vergleich zu Meßmer bessere Preisleistungsverhältnis.

Meßmer: Zielgruppe ist älter
„Meßmer spricht eine ältere Zielgruppe an“, sagt Kurzmann. Potenzial habe vor allem die UTZ-zertifizierten (jetzt Rainforest Alliance) Rohstoffe der Marke. „Nachhaltigkeit bekommt insgesamt deutlich mehr Aufmerksamkeit. Das könnte für Meßmer den Unterschied machen“, analysiert die Studienleiterin. Von umweltbewussten Verbrauchern wurde Meßmer tatsächlich auch häufiger als vertrauenswürdigste Marke benannt. Die optische Umstellung auf einen einheitlichen Blauton sei dagegen von den Konsumenten deutlich weniger wahrgenommen worden.

Begeisterung aufbauen
Der Gesamteindruck der Studienleiterin: „Solide Marken, die nicht wirklich begeistern.“ Das gelte zumindest für die Marken auf dem Siegertreppchen. Vertrauen ist nicht gleichzusetzen mit der Lieblingsmarke. Nur 40 Prozent gaben an, dass die vertrauenswürdigste Marke auch ihre Lieblingsmarke ist. „Die Begeisterung für die Teebranche ist nicht hoch“, macht Kurzmann deutlich.

Der Aufbau von Nähe und ein emotionaler Benefit bieten die Chance, sich von anderen Teemarken abzuheben und sich wirklich in den Herzen der Konsumenten festzusetzen. Eine Chance, die die Branche nutzen sollte.