Anzeige

Haushaltsmehl Preislich Luft nach oben

Lebensmittel Praxis | 07. Dezember 2010
Haushaltsmehl: Preislich Luft nach oben

Bildquelle: creative collection

Was kostet 1 kg Mehl? Die Mehrheit der deutschen Verbraucher kann diese Frage nicht beantworten.

Anzeige

Dies bestätigt eine für die Kampffmeyer Mühlen durchgeführte Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zur „Konsumenteneinstellung zum Preisgefüge bei Haushaltsmehl". Rund 1.000 repräsentativ ausgewählte Personen wurden gefragt, wie viel sie für Getreidemehl ausgeben würden. Eine zentrale Erkenntnis: Vielen Verbrauchern fehlt eine genaue Preisvorstellung. Nur 6 Prozent gehen richtigerweise von einem Kilo-Preis von bis zu 30 Cent aus. 37 Prozent würden für das entsprechende Gebinde auch zwischen 31 und 70 Cent hinlegen. Die Mehrheit der Befragten (57 Prozent) bewerten sogar einen Preis von mehr als 71 Cent als realistisch. Und speziell bei Markenmehlen wäre fast jeder zweite Verbraucher bereit, mehr als einen Euro zu zahlen. Es wäre demnach in der Preisgestaltung Luft nach oben. Die Studien-Ergebnisse offenbaren, „für Mühlenbetreiber als auch für den LEH erhebliches Potenzial, höhere Preise durchzusetzen", sagte Gunnar Steffek, Geschäftsführer der Kampffmeyer Mühlen.

Bild


Für 80 Prozent der Verbraucher hat der Mehlpreis keine Bedeutung bei der Einkaufsstättenwahl.