Molkereiprodukte Grillparty inklusive Schmelz-Faktor

Der Markt für Grillkäse ist noch jung und in Bewegung. Er besitzt enormes Potenzial – keine Frage. Etliche Molkereien und Start-ups sind am Start. Hersteller trumpfen mit Kreationen auf, die sich durch besondere Raffinesse fürs Veggie-‧Grillgut auszeichnen.

Montag, 19. April 2021 - Molkereiprodukte
Dr. Friederike Stahmann
Artikelbild Grillparty inklusive Schmelz-Faktor
Bildquelle: Getty Images

Grillen gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen – ob im eigenen Garten oder auf der Terrasse, ob im Park oder am Badesee, ein geeigneter Ort für den Grill findet sich fast überall. Und fast zu jeder Jahreszeit. Nicht nur im Sommer wird gebrutzelt, gesmoked und geröstet. Grillen ist inzwischen ein Ganzjahres-Event. Kein Wunder, denn der Anteil der Deutschen, die gerne grillen, liegt laut einer Statista-Umfrage bei sagenhaften 97 Prozent. 2021 wird dem Thema Grillen durch die anstehende Europameisterschaft und das pandemiebedingte Home-Entertainment wohl einen noch weiteren Aufschwung bescheren. Hinzu kommt, dass in diesem Jahr besonders viele darauf angewiesen sind, sich ein Urlaubsfeeling in den eigenen vier Wänden zu schaffen. Und das gelingt am einfachsten, indem sie auf kulinarische Spezialitäten zurückgreifen. Summa summarum: Deutschland einig am Grill.

Einigkeit – ja. Aber immer öfter uneinig beim Thema „Was gehört auf den Grill?“. Jahrzehntelang teilten sich Steaks und Würstchen den Platz auf dem Rost. Alternativen wie Grillkäse hatten eine Außenseiterrolle. Inzwischen kommt aber nahezu kein Grillabend ohne Käse aus. „2019 haben bereits knapp 50 Prozent der von uns befragten Verbraucher angegeben, dass als Alternative zu Fleisch am häufigsten Grillkäse im Einkaufswagen landet. Und auch der Handel bestätigt uns immer wieder, dass Grillkäse die Nummer eins für vegetarisches Grillen ist“, so Christian Tasche, Direktor Marketing Käserei Champignon.

Diesen Trend bestätigen die Zahlen von Marktforscher AC Nielsen. Die Nachfrage nach Grill- und Pfannenkäse in Deutschland stieg im vergangenen Jahr um mehr als ein Drittel (Quelle: NielsenIQ MarketTrack | MAT KW 53.2020 versus MAT-1 und MAT-2/jeweils 52 Wochen). Kein Wunder, denn moderne Grilleure erweitern traditionelle Grill-Must-Haves durch Veggie-Grilladen. Und damit die Nachfrage nach solchen Produkten.

Von Käse bis Knödel
Diese Entwicklung lässt sich mit dem veränderten Konsumverhalten erklären. Mehr als die Hälfte der Deutschen zählt sich zu den sogenannten Flexitariern und verzichtet immer wieder bewusst auf Fleisch (Quelle: Forsa/Landwirtschaftsmi‧nis‧‧terium 2020). Damit einher geht der Trend zu einer abwechslungsreicheren und auch bewussteren Ernährung. „Die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie und die idealen Grillvoraussetzungen im vergangenen Sommer haben den Grillkäse-Absatz zusätzlich beflügelt“, weiß Insa Rücker, Leitung Unternehmenskommunikation bei Rücker. Und wie sehen die Vorzeichen für dieses Jahr aus? „Auch für 2021 – mit Beginn der Grillsaison im März – sind wir sehr zuversichtlich“, formuliert es Carolina Noske für ihren Arbeitgeber Alpenhain. Nicht zuletzt, weil vor allem Frauen und junge Erwachsene vermehrt zu Grill-Alternativen greifen. Neben Gemüsespießen, Fisch und veganem Grillgut darf es daher auch immer häufiger ein Grillkäse sein.

Der Markt für vegetarische Alternativen zu Grillfleisch und Grillwurst ist von einem sehr starken Wettbewerbsumfeld geprägt. Neben etablierten Grillkäse-Herstellern sind in den letzten Jahren weitere Molkereien in diese Sparte eingestiegen, ebenso wie Start-ups. In der Kühltheke wird es bunt und innovativ.
So kommt vom 2015 gegründeten Nordschwarzwälder Start-up-Unternehmen Grillido – wie könnte es bei diesem Namen anders sein? – alles, was auf den Grill gehört. Dazu zählen neben einem Grillkäse, der aus Alpenmilch von der Molkerei Berg-ader hergestellt wird, auch Grillknödel. Angeboten werden die vege‧tarischen Klöße für den Rost in den Geschmacksrichtungen Spinat und Frischkäse sowie Almkäse und Gouda.

Hersteller, wie gerade beschrieben, trumpfen mit Kreationen auf, die sich durch besondere Raffinesse auszeichnen. Zum Käse bringen sie immer öfter zusätzliche Zutaten ins Spiel, wie zum Beispiel Marinaden, Gewürze und Gemüse, und schaffen damit unverwechselbare neue Produkte. „Mit zunehmendem Interesse und Offenheit der Konsumenten für das Thema Grillkäse steigt auch die Nachfrage nach gewürzten Varianten“, bestätigt man bei Alpenhain. „Unsere neuen Grill-Weichkäse passen hervorragend in diesen Trend, da sie mit Kräuter-Knoblauch und schwarzem Steak-Pfeffer genau die Verbraucherwünsche bedienen“, schwärmt Carolina Noske.

Neues Duftbild bei Ziegenkäse
Garmo setzt mit seinem Grill- und Pfannenkäse „Gazi“ auf die Varianten „natur“, „Kräuter“, „Chili“ und „Honey BBQ“. Saisonal kommen noch die Sorten „Pfeffer“ und „Mango-Curry“ dazu. Bei letzterer soll mit einer würzigen Currymischung und einem fruchtig-pikanten Mango-Dip das Urlaubsfeeling in den heimischen Garten einziehen.

Auf Grillkäse aus Ziegenmilch – mit der Ansage „für Gourmet-Griller“ – setzt man bei der österreichischen Sennerei Zillertal. Versprochen wird ein Duftbild, das sich aus buttrig-rahmigen Noten sowie Muskat, Spargel und Weißbrot zusammensetzt.

Die Grill- und Pfannenkäse von Rücker überzeugen ab April als „Clean Label“. „Wir haben es geschafft, auch bei den Sorten ‚Kräuter‘ und ‚Chili‘ ganz auf alle Zusätze zu verzichten“, freut sich die Leiterin der Unternehmenskommunikation. Außerdem sei Rücker der einzige Grillkäse-Hersteller, der die Herkunft des Rohstoffs Milch zu 100 Prozent garantiere.

Neben innovativen Produkten spielt auch die praktische Portionierung eine wichtige Rolle. Das Zauberwort heißt hier Flexibilität: Mal grillt man in einer größeren Gruppe, mal – vor allem in der aktuellen Situation – im kleinen Familienkreis oder zu zweit. Daher werden viele Grillkäseprodukte in praktischen Aluminium‧behältern angeboten, in denen eine einfache und saubere Zubereitung möglich ist. So wie beispielsweise der Rougette „Marinierter Grillkäse“ in der Schale. Der „Cremige Grillkäse“, ebenfalls aus dem Hause Champignon, der einfach so auf den Grill kann, ist zudem jedoch so verpackt, dass er auch einzeln zubereitet werden kann.

Vegan Zertifizierte Produkte
Was zum Grillen aus dem Mopro-Regal neben der Hauptzutat „Grillgut“ nicht fehlen darf, sind Kräuterbutter und auch Baguette. Beide Kategorien sind im letzten Jahr laut Nielsen zweistellig gewachsen. Neue Produkte, Aktionen und mediale Unterstützung pushen das Wachstum. Marktführer Meggle hat sich daher für 2021 eine ganze Palette überlegt. Nachdem in den letzten Jahren die Nachfrage nach veganen Produkten stetig gestiegen ist – und das nicht nur von Verbrauchern, die sich rein vegan ernähren –, „bieten wir ab diesem Jahr erstmalig auch vegan zertifizierte Produkte an“, so Ulrike Fiedler für Meggle. So wie die Knoblauchcreme „Aioli“ in der praktischen 80-ml-Tube oder die Grillbrote „Mediterran“ und „Barbecue“.

Neue Produkte

News in Molkereiprodukte