Anzeige

Mineralwasser Angriffslustig

Tobias Dünnebacke | 20. Juni 2011

Mit neuen Varianten und Anti-Dumping-Preisen sagen die Marken-Brunnen Billig-Wässern den Kampf an.

Anzeige

Nach einem intensiven, aber insgesamt viel zu kurzen Sommer im vergangenen Jahr hoffen die Hersteller von Marken-Mineralwasser auf ein besseres Jahr 2011. Mit neuen Varianten und Marketing-Konzepten stehen die großen Brunnen bereits in den Startlöchern. Den wertevernichtenden Preiskampf mit den Discount-Wässern wollen viele nicht mehr mitmachen, so dass auch Preiserhöhungen kein Tabu mehr sind.

So kommt bei den Marken von Nestlé Waters (Vittel, Pure Life, S. Pellegrino, Fürst Bismarck) ab 1. Juli eine Preiserhöhung auf die Verbraucher zu. „Durch gestiegene Kosten beispielsweise bei PET und Transport ist dieser Schritt unvermeidlich. Das ist etwas, was die gesamte Branche beschäftigt“, sagt Hermann Gottwald, Vorstandsvorsitzender Nestlé Waters Deutschland, ohne sich festzulegen. Daneben steht derzeit die Optimierung der Supply-Chain ganz oben auf der Prioritätenliste der Mainzer. In diesem Sommer sollen Versorgungsengpässe auf jeden Fall vermieden werden. „Verfügbarkeit ist für uns eines der wichtigsten Themen. Man erkennt die Guten der Branche daran, dass sie auch bei außerordentlich gutem Wetter keine Lieferprobleme haben. Deshalb arbeiten wir derzeit an einer neuen Art der Zusammenarbeit zwischen unseren SC-Experten und dem Handel“, sagt Gottwald über die Vorbereitungen auf den Sommer.

Für Marken der Hövelmann-Gruppe wurden ebenfalls Preiserhöhungen durchgesetzt (bspw. Rheinfels Quelle, Römerwall, Ardey, Mercator, Rheinperle, Sinalco). Die Erhöhungen bewegen sich – je nach Produkt und Gebinde – in einer Bandbreite von 2 bis 5 Cent pro Flasche. Nach zehn Jahren ohne Anpassung müssten die deutlichen Kostensteigerungen bei Löhnen, Energie, Verpackung und Rohstoffen ausgeglichen werden. 2011 erwartet das Unternehmen ein hartes Jahr mit einer Fortsetzung der „wertevernichtenden Preiskämpfe“ ohne entscheidende Wachstumsimpulse. Wilhelm Josten, Sprecher der Geschäftsführung der Getränkegruppe Hövelmann: „Unser Hauptziel ist die Stabilisierung der Absatzmengen bei gleichzeitiger Verbesserung der Ergebnissituation.“ Dabei sollen innovative Gebinde, attraktivere Ausstattungen und Produkt-Relaunches in verschiedenen Getränkekategorien den Absatz 2011 beleben.

Beim Thema Gebinde will auch die Hassia-Gruppe punkten. So gibt es seit Anfang Mai für die Marke Hassia den neuen 12-x-0,7-l- GDB-Glas-Mehrwegkasten, der die seit mehr als 30 Jahren bewährten braunen und grünen Mineralwasserkästen ablöst. Für die Marke Elisabethen Quelle gibt es bereits seit März eine neue 1-l-Glas-Mehrwegflasche im gebrandeten Sechser-Individual-Gebinde. „Wir haben beobachtet, dass die Nachfrage nach Glas wieder leicht ansteigt“, sagt Albert Schweitzer, Geschäftsführer Marketing bei der Hassia-Gruppe. Mit der neuen vitaminisierten Variante Elisabethen Vitamin Quelle will die Hassia-Gruppe vor allem gesundheitsbewusste Verbraucher ansprechen. Mit sieben Vitaminen trage die Marke mit den Sorten Apfel-Granatapfel und Orange-Lemon zur Aufrechterhaltung von unterschiedlichen Körperfunktionen bei.

Auf eine Aufklärungskampagne der etwas anderen Art setzt Gerolsteiner . Seit 1. Juni läuft die Aktion „Monat mit Stern“. Für 6.000 Teilnehmer steht dabei für einen Monat ausschließlich Mineralwasser auf dem Getränkeplan. Für die täglich empfohlene Trinkmenge von 1,5 bis 2 l stellt der Brunnen aus der Eifel 54 l seines Marken-Wassers zur Verfügung. „Ziel ist es, den Körper nicht nur mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen, sondern ihm auch wichtige Mineralien und Spurenelemente zuzuführen. Verbunden mit einer gesunden Ernährung ist dies der optimale Weg, um gesund und fit in den Sommer zu starten“, sagt Marcus Macioszek, Marketingleiter von Gerolsteiner. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement werden die Erfahrungen der Teilnehmer (beispielsweise die Auswirkung auf das körperliche und seelische Wohlbefinden oder Gewichtsveränderungen) ausgewertet und in einer Studie veröffentlicht. Auch bei den Gebinden tut sich beim Gerolsteiner Brunnen einiges: Ab August bietet das Unternehmen das stille Mineralwasser Gerolsteiner Naturell in der 0,75-l-PET-Einwegflasche an. Kleingebinde für Mineralwasser lägen im Trend Das 1,5-l-PET-Einweg-Gebinde erhält außerdem ein neues Design.