Anzeige

Drogerieartikel Grüne Welle

Bettina Röttig | 06. November 2018
Drogerieartikel: Grüne Welle

Bildquelle: Getty Images

Neue sowie traditionelle Waschmittel- und Reinigungsmarken kommen dem Verbraucherwunsch nach ökologischeren Produkten nach. Mit neuen Verpackungen rückt der Kampf gegen Plastik in den Fokus.

Anzeige

Schnell, effektiv und möglichst ohne große Kraftanstrengung muss es bei der Erledigung der Hausarbeit bitteschön gehen. Neben Produkten, welche das Putzen, Waschen und Spülen einfacher von der Hand gehen lassen, bringen verstärkt jedoch auch „grüne“ Mehrwerte Verbraucher dazu, in den Regalen zu höherpreisigen Artikeln zu greifen. Eine Chance, dem in der Warengruppe dominanten Aktionsgeschäft etwas entgegenzusetzen. Bei der Produktentwicklung liegt dabei der Fokus aktuell vor allem auf dem Thema Verpackung.

Markt im Plus

Der WPR-Markt ist nach Analyse der IRI-Marktforscher in den vergangenen 12 Monaten (MAT bis Ende August 2018) nach Volumen und Wert gewachsen. Treiber der Entwicklung sind beinahe durchgehend die Markenartikel.

„Wir beobachten bei unseren Kunden eine wachsende Beliebtheit von convenienten Hauhaltshelfern, die ihnen im Alltag eine zweckmäßige, komfortable und praktische Anwendung ermöglichen“, sagt Tom Staller, Sortimentsmanager für den Bereich Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel beim saarländischen SB-Warenhaus-Betreiber Globus. Die Kunden der Drogeriemarktkette dm ticken genauso. Sebastian Bayer, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Marketing und Beschaffung, nennt die gestiegene Nachfrage nach vorportionierten Waschmitteln in Form von Caps als Beispiel für den Trend. „Neben der einfachen Handhabung ist die Nachhaltigkeit von Produkten ein wichtiges Thema für unsere Kunden“, ergänzt Bayer.

Das Bewusstsein sowie die Bereitschaft, sich mit nachhaltigen Sortimenten und dem damit verbundenen Mehrwert für Mensch und Natur zu beschäftigen, sei deutlich gestiegen, bestätigt Staller. Um der Entwicklung Rechnung zu tragen, zogen in den vergangenen Monaten neue Produkte wie die der österreichischen Marke Planet Pure oder von Dr. Theo Krauss in die Sortimente der Händler ein. „Diese Artikel differenzieren sich deutlich von den klassischen Markenartikeln im WPR-Bereich“, betont Staller.

So punktet Planet Pure bei seinen Reinigern und Waschmitteln mit Clean-Label-Aspekten (erdöl-, palmöl- und tierversuchsfrei) und setzt pflanzliche Wirkstoffe wie Teesaponin, Seifenkraut und die Waschnuss aus bio-zertifiziertem Anbau ein.

Dr. Theo Krauss kombiniert nach Angaben des Herstellers Delta Pronatura (mit Dr. Beckmann laut Nielsen Marken-Marktführer der Waschadditiva) altbewährte Inhaltsstoffe mit modernen Rezepturen. Die Reiniger basieren auf nachwachsenden und ausschließlich veganen Rohstoffen, die zudem biologisch abbaubar sind. Die moderne Interpretation klassischer Braunglas-Flaschen besteht vom Kunststoff über das Etikett bis hin zum Karton aus recycelten und veganen Materialien. Die neue Marke, nach dem Unternehmensgründer und Apotheker benannt, ist für Delta Pronatura nach eigener Aussage ein neues, weiteres Standbein und „ein strategisch wichtiger Schritt in die Zukunft“. Das Konzept kommt an. Neben der weiteren Bekanntmachung der Marke arbeitet der Hersteller daher bereits an neuen Rezepturen und Produkten.