Süßwaren saisonal Kein Ostern ohne Hase

Nur noch vier Wochen bis Ostern: Längst haben die Händler in den Gängen ihrer Märkte die Schokohasen, -eier und andere saisontypische Leckereien in Szene gesetzt. Einige Trends zeichnen sich ab.

Freitag, 25. März 2022 - Süßwaren
Manuel Glasfort
Artikelbild Kein Ostern ohne Hase
Bildquelle: Manuel Glasfort

In Reih und Glied stehen sie da, Schokohasen in unterschiedlichsten Farben. Säuberlich aufeinandergestapelt zu einer imposanten Aktionsfläche, dazu natürlich Schokoeier und andere Saisonware. Wer dieser Tage bei Rewe Quermann in Bielefeld einkauft, wird wenig subtil ans bevorstehende Osterfest erinnert. „Wir haben im Bereich Süßwaren schon 80 Prozent dessen, was wir haben, auf die Fläche gebracht“, sagt Marktmanager Arthur Lee Robinson. Wenn das Fest näher rücke, werde er die Blumenabteilung noch ein wenig zusätzlich dekorieren. „Ostern ist bekanntlich ein sehr spätes Geschäft, mehr noch als Weihnachten. Da geht es erst in der letzten Woche heiß her.“

Viele Kunden greifen beim Schokohasen zu den Klassikern von Lindt und Milka. „Wobei“, so Robinson, „Milka schon nachlässt.“ Zwischen den klassischen goldenen und lila Hasen finden sich auch Exemplare in Grün – und die vegane Variante aus dem Hause Lindt ist durchaus gefragt bei den Kunden, wie der Marktleiter berichtet. Der vegane Weihnachtsmann aus der vergangenen Saison sei relativ schnell ausverkauft gewesen – „obwohl wir schon die doppelte Menge genommen haben“. Überhaupt ließen sich die Hersteller immer wieder Neues einfallen, lobt Robinson die Kreativität der Industrie. Sehr gut laufen ihm zufolge auch Produkte der Marke Kinder, „weil die auch stark beworben sind“.

Trend zu Hochpreisiger Ware
Auch beim Marktkauf in Espelkamp steht die Ware für die Kunden bereit. „Vorbereitet ist schon alles, die Paletten stehen im Markt, und dekoriert ist auch schon“, berichtet Marktleiter Karl Kordes. Er vermutet, dass das Ostergeschäft in diesem Jahr früher in Gang kommen könnte als gewohnt. Ursache: der Krieg in der Ukraine. Manche Kunden würden bereits wieder Panikkäufe tätigen, sagt Kordes, und der eine oder andere dürfte bereits jetzt an Ostern denken. „Das traditionelle Ostergeschäft ist immer in der Karwoche gewesen. Ich könnte mir vorstellen, dass das dieses Jahr doch schon ein bisschen eher losgeht“, so Kordes. Auch er beobachtet, dass die Nachfrage nach den „Schmunzelhasen“ von Milka rückläufig ist. Und Kordes benennt noch einen weiteren Trend: „Letztes Jahr haben wir beobachtet, dass viele Leute auch bei hochpreisigen Osterartikeln zugegriffen haben.“

Ähnliches berichtet Michael Seidl vom E-Center Seidl in Kulmbach. „Bei uns ist Lindt sehr stark an Weihnachten und Ostern. Mit Lindt machen wir auch den meisten Umsatz.“ Für den Schweizer Schokoladenhersteller ist es ein besonderes Ostern: Sein berühmter Goldhase hoppelte vor 70 Jahren, 1952, zum ersten Mal aus einer Maschine.

Übrigens: In Deutschland werden seit Jahren schon deutlich mehr Schoko-Osterhasen als Schoko-Weihnachtsmänner hergestellt – vor allem, weil der Schokohase sich zu einem echten Exportschlager entwickelt hat.

Viel gelesen in Hersteller

Neue Produkte

News in Süßwaren