Anzeige

Theken-Innovationen Grillmarinaden mit Mehrwert

| 07. November 2013
Theken-Innovationen: Grillmarinaden mit Mehrwert

Bildquelle: Edeka Su00fcdwest

Die Edeka Südwest hat zusammen mit dem Gewürzhersteller AVO und der Teutoburger Ölmühle eigene Marinaden für ihr Bedientheken-Geschäft entwickelt.

Anzeige

Georg Schindler weiß, womit man im LEH und beim Konsumenten überzeugt. Der Fachbereichsleiter Metzgerei, Käse, Fisch und Gaststätten der Neukauf Markt GmbH in Offenburg arbeitet seit 25 Jahren für Edeka und forciert das Bedientheken-Geschäft. „An der Theke können wir unsere Stärken zeigen und ausspielen.“ Deshalb gibt es die neuen Grillmarinaden mit Raps-Kernöl auch nur an der Bedientheke, nicht in SB. Dass es sich um eine echte Innovation handelt, fällt zunächst nicht auf: „Meines Wissens“, so Susanne Erb-Weber, die die Idee zum Produkt hatte, „gibt es in Deutschland keine andere Grillmarinade, die aus kaltgepresstem Raps-Kernöl sowie aus Rapskernmehl hergestellt ist.“ Standard sei aus Kostengründen die Verwendung von Öl-Raffinaten. Zusammen mit der Edeka Südwest, dem Gewürzhersteller AVO und der Teutoburger Ölmühle hat Erb-Weber das Kooperationsprojekt angeregt und begleitet, von der Produktentwicklung (Stichwort hochwertige Zutaten, Antioxidantien, gesund, nachhaltig) bis hin zur Schulung der Bedientheken-Kräfte.

Von der Projekt-Idee vor zwei Jahren bis heute ist viel passiert: Drei Marinaden (Curry, Alabama, Kräuterbutter) wurden entwickelt und zunächst in drei Edeka-Märkten (Offenburg, Freiburg, Ulm) getestet. 2013 wurde der Test ausgedehnt auf rd. 200 Märkte (SEH und Filialen). Alabama wurde in BBQ umgetauft, und zwei neue Varianten (Gyros, Las Vegas) erweiterten das Sortiment. „Zur Grill-Saison 2014 bringen wir unsere Raps-Kernöl-Marinaden an alle unsere Bedienungstheken“, freut sich Schindler.

Pro kg Fleisch, das mit den neuen Marinaden veredelt wurde (Rind, Pute, Schwein, Lamm), muss der Konsument ca. 1 Euro tiefer in die Tasche greifen. Dazu seien die Kunden bereit. In den Märkten, in denen es die Ware 2013 schon gab, entfielen 20 Prozent des gesamten Grill-Absatzes auf dieses marinierte Fleisch. Ausgeliefert wurden die Marinaden über das Fleischwerk in Rheinstetten. Die Märkte konnten dreimal die Woche bestellen. Die Marinaden dienen der Wertschöpfung und der Differenzierung vom Wettbewerb (für Edeka), und die Konsumenten erhalten hochwertige gluten- und allergenfreie Ware (einige Sorten auch lactosefrei), reich an Omega-3-Fettsäuren und hochwertigem Eiweiß.


Bild: Die neuen Grillmarinaden werden an der Bedientheke, für die sie einen Mehrwert bieten, in Szene gesetzt. (Foto: Edeka Südwest)