Neue Linie für Sojabohnen „Eine Investition in die Zukunft“

Der Hersteller ADM hat in Mainz eine Verarbeitungsanlage für gentechnikfreie Sojabohnen in Betrieb genommen.

Montag, 10. Juni 2024 - Sortimente
Jens Hertling
Artikelbild „Eine Investition in die Zukunft“
Bildquelle: ADM

Der ADM-Konzern hat in seinem Werk in Mainz mehrere Millionen Euro in eine neue Linie für die Verarbeitung von gentechnikfreiem Soja investiert. „Sojabohnen spielen im Lebensmittelsektor in Deutschland eine immer größere Rolle. Mit unserer Investition wollen wir insbesondere die wachsende Nachfrage  nach gentechnikfreien Sojabohnen in der Human- und Tierernährung decken“, erklärt René van der Poel, General Manager von ADM Straubing, der LP. „Künftig können wir am Standort Mainz problemlos gentechnikfreie und wie bisher konventionelle Sojabohnen verarbeiten, deren Abnehmer überwiegend aus der Futtermittelindustrie kommen.“ Er ergänzt: „Mit der Fertigstellung der neuen Verarbeitungslinie können wir weiter mit dem Markt wachsen, denn wir gehen davon aus, dass die Verarbeitung von gentechnikfreien Sojabohnen in Europa weiter zunehmen wird.“ Derzeit liegt die GVO-freie Sojaanbaubaufläche in Deutschland bei lediglich 50.000 Hektar.

Soja sei eine einfach zu managende Kultur und bringe viele Vorteile. „Die Integration der Sojabohne in die Fruchtfolge kann sowohl für konventionell wie auch  ökologisch wirtschaftende Betriebe entscheidende pflanzenbauliche und arbeitswirtschaftliche Vorteile mit sich bringen“, so van der Poel. Nach seiner Aussage gewinnen Sojabohnen in der deutschen Lebensmittelindustrie zunehmend an Bedeutung. Sojaprotein bietet eine breite Palette von Verwendungsmöglichkeiten, die sich für viele verschiedene Produkte eignen. Dazu gehören Fleischalternativen, Cerealien und Milchalternativen.
In Mainz werden die Sojabohnen hauptsächlich aus der gesamten Donauregion und Frankreich kommen. Mit der Erweiterung in Mainz, so van der Poel, wolle man aber auch den Landwirten in der Region einen zusätzlichen Anreiz geben, mehr gentechnikfreie Sojabohnen anzubauen. „Dabei arbeiten wir eng mit den Landwirten zusammen, um faire und wettbewerbsfähige Preise anbieten zu können. Zudem helfen wir den Landwirten in Anbaufragen und beraten sie beim Risikomanagement.“

Neue Produkte

Viel gelesen in Hersteller

HIT Produkte 2023

Im Gespräch - Hersteller