Tiefkühlkost Eiskalte Rotation

Saisonkonzepte, regionale Rezepte, Minis: Abwechslung bringt Abverkäufe, denn der Truhenplatz ist limitiert.

Donnerstag, 03. November 2011 - Sortimente
Susanne Klopsch
Artikelbild Eiskalte Rotation
Bildquelle: Belz

Salami ist der Hit. Zumindest bei den Verbrauchern, die hierzulande zu TK-Pizzen greifen. Denn der mit Salami belegte Teigfladen führt die Top-Ten-Liste der beliebtesten Beläge bei TK-Pizzen im deutschen LEH 2010 an (Nielsen). Und das ist bei Weitem kein neuer Trend. Auf Salami dürfen Hersteller von TK-Pizza also nicht verzichten. Um aber auch Neu-Konsumenten als Käufer an die TK-Truhen zu bekommen und um in einem fast gesättigten Markt Wachstum zu generieren, bedarf es vor allem Neuheiten. Wagner Tiefkühlprodukte stellte für seine Mini Pizzen „Piccolinis“ (Marktanteil Umsatz: 65 Prozent) bei der Anuga zwei neue Sorten vor: Asia und India. Damit soll der vor allem „durch Handelsmarken in Turbulenzen gebrachte Markt“ (Anke Barge, Leiterin Handelsmarketing bei Wagner) wieder in ruhigeres Fahrwasser kommen. Die Strategie der Saarländer: „Wir fokussieren uns gemeinschaftlich mit dem Handel bei der Truhenplatzierung auf Top-Sorten wie Salami, Drei Käse , Schinken und Speciale“, sagt Barge, „darüber hinaus ergänzen wir das Sortiment um weitere nachfragestarke Pizza-Geschmacksrichtungen, die es bislang noch nicht im Mini-Format gab.“ Wagner arbeitet darauf hin, dass die Topdreher ihren Truhenplatz behalten, damit treue Verwender nicht abwandern, und die neuen Produkte ontop dazu genommen werden.

Mit roten und weißen Zwiebeln gibt Dr. Oetker bei der Pizza Die Ofenfrische Salami-Zwiebel dem beliebten Topping eine pikante Begleitung zur Seite und will damit neue Verwender ansprechen.

In Köln stellte Maitre Pierre vier Sorten Flammkuchen unter der Markt Cuisinier vor: diese haben sehr dünne knusprige Böden und den typischen handgeflochtenen Rand. Convenience pur bietet Prima Menü mit seinen TK-Salaten: Neu ist Mediterraner Reissalat, der ebenso wie die anderen drei Sorten in der Mikrowelle in zwei Minuten aufgetaut und verzehrfertig ist.

Auf klassische deutsche Rezepturen setzt hingegen Apetito mit seinen Fertiggerichten. Dies hat sich laut Andres Ruff, Vorstandsvorsitzender, bewährt. „Eine sehr gute Resonanz“ gab es bei den unter der Marke Minus L produzierten Fertiggerichten: „Gemeinsam mit Omira werden wir diesen Bereich weiter ausbauen.“

Eine neue Kategorie in der TK-Truhe launchte Frosta. Drei Produkte umfasst die Suppen-Range, alle ohne Zusatzstoffe: Thai Kokos, Tomate Toskana und India Curry.

Als Marke mit dem höchsten Umsatzwachstum im gesamten Tiefkühlkostsegment (August 2011 zu August 2010) sieht sich Coppenrath & Wiese: „Wir konnten den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 7 Prozent deutlich überproportional zur Gesamtbranche steigern“, sagt Marketing-Leiterin Dorothee Reiering-Böggemann. Am erfolgreichsten in den TK-Truhen des Handels: die Desserts „Kleine Augenblicke“. Rund 17 Prozent des Wachstums bei Backwaren sei auf die neuen Desserts zurückzurufen.

Ein wichtiges Thema bleiben die Rohstoffkosten. „Insgesamt wird es darauf ankommen, das angemessene Preis-Leistungsverhältnis zu finden. Preiserhöhungen werden wir dennoch nicht vermeiden können“, sagt etwa Ruff (Apetito). Und auch Dorothee Reiering-Böggemann (Coppenrath & Wiese) ist sich sicher: „Das insgesamt hohe Preisniveau wird uns weiterhin beschäftigen.“

Neue Produkte

Im Gespräch - Hersteller