Anzeige

Obst und Gemüse „Bio muss vielfältig sein“

Wibke Niemeyer | 23. Oktober 2020
Obst und Gemüse: „Bio muss vielfältig sein“
Bildquelle: biofruit

Biofruit gehört zu den führenden Unternehmen für die Vermarktung von Premium-Bioprodukten in der Obst- und Gemüseabteilung. Geschäftsführer Dirk Salentin (Foto) spricht über das Konzept, das Konsumentenverhalten und die Zertifizierung.

Anzeige

Biofruit ist in immer mehr Supermärkten mit einem eigenen Marktauftritt vertreten. In wie vielen Märkten sind sie präsent?
Dirk Salentin: Wir bedienen derzeit 25 Märkte mit einem speziellen und individuell auf die jeweiligen Verkaufsflächen und Möglichkeiten zugeschnittenen Shop-in-Shop-Konzept. Sieben weitere sind bereits geplant und terminiert. Es gibt derzeit viele Anfragen, die wir prüfen, und wir entscheiden dann gemeinsam mit den Märkten, wie die weitere Vorgehensweise sein wird. Hier gilt immer: Qualität vor Quantität. Neben einem Full-Service im Markt und einem exquisiten Category-Management denken wir in manchen Märkten sogar über Obst-und-Gemüse-Bedientheken nach.

Wie steht es aus Ihrer Sicht um das Verständnis für Bio im Lebensmitteleinzelhandel? Wen erreichen Sie mit Ihrem Angebot?
Aus unserer Sicht ist Bio kein Generationenthema. Unser Angebot steht für gesunde und nachhaltig produzierte Produkte – die sind in jedem Alter wichtig und gewinnen in allen Altersklassen an Bedeutung. Gesunde Ernährung ist mittlerweile viel mehr als nur bewusst einkaufen, sie ist generationsübergreifend zum Lifestyle geworden. Wir betrachten unsere Produkte als Teil dieses Lifestyles. Die Supermärkte, mit denen wir zusammenarbeiten, sehen das genauso. Bio, Gesundheit, Premium und Qualität liegen im Trend, sind Umsatzgarant, aber auch mehr denn je Unterscheidungsmerkmal gegenüber dem Discount.

Neben den bekannten Obst- und Gemüsesorten haben Sie auch besondere Produkte wie Aloe vera in Ihrem Sortiment. Wie ist die Nachfrage bei solchen Exoten?
Aloe vera hat sich in unserem Sortiment regelrecht etabliert und erfreut sich stetig wachsender Nachfrage. Mit zunehmender Kommunikation und Aufklärung über den Nutzen dieses, aber auch anderer solcher Produkte, erhöht sich automatisch die Nachfrage und auch das Wissen, wie man ein solches Produkt dann auch vielseitig verwenden kann. Bio muss vielfältig sein, wenn es auf breite Akzeptanz stoßen soll. Der moderne Konsument erwartet, dass es ein internationales und breites Sortiment gibt, das aber trotzdem die Attribute ökologisch und nachhaltig verdient.

Nach eigener Aussage setzen Sie auf qualitativ äußerst hochwertige Ware zu günstigen Beschaffungspreisen. Auf welche Zertifizierung setzen Sie, um dem Kunden diese Hochwertigkeit zu garantieren?
Wir handeln zu 100 Prozent ausschließlich biozertifizierte Ware bis hin zu Demeter. Jedoch gibt die reine Zertifizierung eines Produkts oder eines Betriebes nicht immer Auskunft über die Hochwertigkeit des Produktes. Um diese sicherzustellen, arbeiten wir seit Jahren nur mit sehr ausgewählten Partnern im In- und Ausland zusammen und versuchen gemeinsam, das Beste für Mensch und Umwelt unseren Kunden anbieten zu können. Wir legen uns dabei nicht auf ein Siegel fest, sondern legen unsere eigenen, sehr strengen Maßstäbe an das jeweilige Produkt an.

Wie wird das Beratungsangebot im Markt von den Kunden angenommen?
Grundsätzlich sind die Kunden dankbar für eine Beratung und gegebenenfalls für eine Hilfestellung am Regal. Wobei wir uns zu Zeiten von Corona immer noch in „besonderen Umständen“ bewegen. Jedoch wird das Angebot, von geschultem Personal hygienisch einwandfrei mit unverpackter Ware bedient zu werden, immer mehr angenommen. Beratung, Erleben und qualitative Information werden zunehmend Bio und den Premium-Einzelhandel prägen.